Zufälle zwischen Berlin und Moria

„Eine koordinierte Aktion mit dem Ziel, dieses ganze Camp in Brand zu setzen“

Mutmaßlich beteiligten sich Angehörige von NGOs beim legen der Brände. Ich würde nicht auf das Gegenteil wetten, soviel sei gesagt. Bedenklich sind vergangene Beteiligungen von Aktivisten bei vielen zweifelhaften Aktionen. Erst 13000 Stühle vor dem Bundestag, der gerade erst wieder vor wilden Horden in letzter Sekunde durch heldenhafte Polizisten verteidigt werden konnte und dann zufällig 3000 Flüchtlinge die offiziell und 10000 inoffizielle in Moria dahinvegetierend. Zeitlich halt zufällig zeitnah passiert. Wer hat nicht 13000 Stühle mal hier und mal dort.
Die Antifa ist glücklicherweise schon vor Ort.

„Wir haben hier auch die deutsche NGO Seawatch, mit einem grossen Schlepperboot „Mare Liberum“. Antifa-Leute hoch Fünf.“ warum wieder die Deutschen beteiligt sind beim Migranten Verschieben, kann nur mit deren Agenda erklärt werden. Gegen den Kapitalismus fahren die alles auf, dabei werden keine Opfer gescheut.

„Ich schäme mich hier wirklich, Deutsche zu sein, denn es sind unfassbar viele Deutsche NGOs hier, die sich hier aufführen, als seien sie die Herren dieser Insel und dieses Landes. „