Good morning Cambodia

Da in Singapur und Malaysia die Hotel entgegen anders lautender Versprechen  nicht die Internetleistung hatten die das bloggen ermögliht hätten, jetzt erst der erste Eintrag. Am interessantesten finde ich das der Eintag aus Kambodscha kommt, wo ich die beste Verbindung und vor allem Wlan auf dem Zimmer ist.

Erlebnisse und Eindrücke aus Malysia und Singapur gab es viele, allerdings ist alles nichts zu den Eindrücken aus Kambodscha. Dieses Land ist doch etwas anderes. Bereits in der ersten Stunde wollte man uns und den Taxifahrer mit einer brennden Zigarette auf dem Auto in die Luft jagen, dies glaubt zumindest der Taxifahrer, der sofort seinen GM anrief, wahrscheinlich seinen General Manager. Er bat uns die Geschichte mit der Zigarette zu bestätigen, die wir wirklich auf dem Auto gesehen haben, als ein Verkehrspolizist sie an einer Kreuzung von dem auto nahm. Also gesagt getan, zurück Richtung Airport. Zwischenstop Polizeistation Kambodscha Phnom Phen. Davor warteten bereits der Chef vom Taxifahrer und 5 Kollegen, die sich alle vorstellten. Alle betonten Sie: „We care about you“. Die Polieistation entsprach nicht unbedingt bekannten Massstäben, und war doch eher rustikal gemütlich. Nachdem die Story von allen Taxifahrern dem ersten draussen sitzenden Polizisten geschildert wurden, ging es in die Station hinein. Dort wurden dann die nächst höheren Beamten geweckt, da sie gerade ein Nickerchen auf dem Schreibtisch machten. Uns wurden dann, damit wir nicht stehen  mussten die Plastikstühle der Gefangenen gereicht, die das ganze Geschehen mit Interesse aus dem Hintergrund verfolgten. Habe ich schoon erwähnt das wir die Geschichte mit der Zigarette nicht persönlich oder als gefährlich angesehen haben ?

Aber egal was wir sagten oder dachten, schliesslich wusste der Taxifahrer wer der Attentäter war, nämlich ein TukTuk-Fahrer und schliesslich ging es um alle Touristen und uns stellvertredend. Der Polizist machte Ausgehfertig um mit dem Tross an Taxis zumm Flughafen zu fahren um den TukTuk-Fahrer zu stellen. Polizeiwagen haben wir leider keinen gesehen, also der Polizist mit uns ins Taxi, sprechen konnte er leider kein Wort Englisch. Am Flughafen angekommen warteten so um die 10 Tafahrer die alle zu uns kammen und sagten das sie „take care of us“. Gut zu wissen. Der Polizist redete mit allen Beteiligten und der Ober TukTuk-Fahrer kam dann mit dem Polizisten zu uns und wollte wissen was wir zu sehen geglaubt haben. Wir ihm die Geschichte mit der Zgarette und dem Polizisten an der Kreuzung erzählt und das wir eigentlich gar nicht wissen warum die Situation so esklaliert, als bereits der stellvertretende Flughafenchef auftauchte und wieder die Geschichte erzählt haben wollte. Zu diesem Zeitpunkt waren dann schon 30 Leute um uns herum aber gut das die alle nur „take care of us“ wollten. Lustig wenn 30 Leute in blauen Hemden um einen herum stehen. Der Polizist hatte nur ein Freizeithemd und ein Cap aaf, sah aber wichtig aus und hatte Waffe und Funkgerät damit man ihn erkennen konnte. Dazu kammen die Leute in gelb, die TukTuk-Fahrer. Als ich erwähnte das wir über die ganze Situation doch am meisten überrascht sind und uns eher erstaunt das auf einmal extrem viele Leute um uns herum sind und die Situation doch etwas merkwürdig ist, genügte eine Handbewegung des Flughafenmanagers und die Leute wichen alle zurück. Wir sollten dann noch aufschreiben was wir gesehen haben, was wie gesagt echt eigentlich nichts war, versprach der Manager das an seinen Chef zu reporten und entschuldigte sich hohoffiziell bei uns. Danach bedankten sich alle Taxifahrer für unsere tolle Leistung und es ging ab ins Hotel. Etwas später als eigentlich möglich gewesen wäre kammen wir dann doch noch im Hotel an. Daie Tour kostete auch keinen Dollar mehr als 9$, was für das gebottene Programm eigentlich ein Schnäppchen ist. Insgesamt ging es wohl um Probleme zwischen Taxi und TukTuk-Fahrern, die für die Strecke Airport zum Hotel übrigens nur 7$ wollten. Was wäre whl passiert wenn man das TukTuk vom Flughafen genommen hjätte ?

By the way vistit Cambodia, we take care of you !

PS: Der Text wurde auf dem Asus Eee 4g geschrieben und in Word Press sieht man leider nur die Hälfte der Zeile, daher werden einige Fehler im Tet sein, die natürlich bei Gelegenheit korrigiert werden.

Schreibe einen Kommentar