iKit – Linux in your Pocket

http://imovio.com/

Processor Marvell PXA270 312MHz
Operating System Linux 2.4.19
User Interface GUI : Proprietary plus Trolltech QT/E 2.3.8

erinnert mich zwar etwas an die ersten Casio PIM systeme aber bei einem Preis für ungefähr 180,- € kann man sich den kleinen Pinguin für die Tasche ja mal näher ansehen.

Z-Wave Homecontrol

Die perfekte Welle: Das düwi Z-Wave Funksystem

Das düwi Z-Wave Funksystem zeichnet sich durch seine Stabilität und Sicherheit aus, denn es arbeitet auf der 868Mhz Frequenz für Kurzstreckenfunk. Auf dieser Frequenz werden ausschließlich Kurzstreckensignale übertragen, Funksignale von dauerhaft sendenden Geräten wie z.B. Audiogeräten, Ortungs- und Steuerungssystemen stören den Empfang daher nicht. Da das Funksignal innerhalb des Netzwerkes von Gerät zu Gerät weitergeleitet wird, können auch Empfänger in anderen Räumen angesteuert werden. Zur besseren Kontrolle erfolgt eine Rückmeldung über die erfolgreiche Ausführung der gewünschten Aktion. Da das düwi Z-Wave Funksystem nur dann Funksignale aussendet, wenn ein Sender betätigt wird, besteht im Gegensatz zu Mobiltelefonen, Bluetooth oder W-LAN Verbindungen keine permanente Funkverbindung. Der Gebrauch ist daher baubiologisch unbedenklich und sparsam im Energieverbrauch.“

http://www.duewi.de/

Z-Wave ist ein drahtloser Kommunikations-Standard, der von der dänischen Firma Zensys und der Z-Wave Alliance für die Heimautomatisierung entwickelt wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Z-Wave

Interessant wenn man nicht im eigenen Haus wohnt und die Technik beim Umzug gerne wieder mitnehmen möchte.

Handyporto – Postkarten mal kompliziert und teuer versenden

„Sicher kennen Sie das: Der Brief ist geschrieben, man steht am Postkasten, alles perfekt, nur die Marke fehlt. Was tun? Ganz einfach! Ihr Porto selbst schreiben! Ob am Strand, im Café oder in der Wildnis. Mit HANDYPORTO geht das jetzt überall.“

http://www.deutschepost.de/dpag?xmlFile=link1014382_1014381

Gut das kannte ich bisher nicht, aber zumindest habe ich jetzt die passende Lösung wenn ich vor dieser Herausforderung stehen sollte.

BlimpDuino – Autonomous blimp with vectoring thrusters

„BlimpDuino is a very low cost open source autonomous blimp. It consists of an Arduino-based blimp controller board with on-board infrared and ultrasonic sensors and an interface for an optional RC mode, a simple gondola with two vectoring (tilting) differential thrusters, and ground-based infrared beacon. It will be available as a commercial kit, complete with a mylar envelope, in late 2008. The target price for everything you need for an autonomous blimp (aside from helium) is $100.“

http://diydrones.com/profiles/blog/show?id=705844%3ABlogPost%3A44817

DIY – RFID reader/capturer/cloner

http://cq.cx/proxmark3.pl

„This device can do almost anything involving almost any kind of low-(~125 kHz) or high-(~13.56 MHz) frequency RFID tag. It can act as a reader. It can eavesdrop on a transaction between another reader and a tag. It can analyze the signal received over the air more closely, for example to perform an attack in which we derive information from the tag’s instantaneous power consumption. It can pretend to be a tag itself. It is also capable of some less obviously useful operations that might come in handy for development work.“

Nintendo DSi – Handheld mit zwei Kameras

„Zwei Kameras, mehr Internet und ein Slot für SD-Karten – das sind die wichtigsten Merkmale des nun auch offiziell angekündigten Nintendo DSi. In Japan erscheint das Gerät Anfang November 2008, Europa und der Rest der Welt sind voraussichtlich 2009 dran.“  http://www.golem.de/0810/62734.html

Ein alleinstellungs Merkmal der DA war bisher Dr. Kawashima das es nun aber auch für Handys geben soll. Mal schauen ob der zusätzlichen Features den Verkauf des Gerätes pushen werden.