Der „Öl-Oligarch Roman Abramowitsch“ Hype in Lübeck

Roman Abramowitsch, der russische Multimilliardär (geschätztes Vermögen je nach Quelle zwischen 14 und 18 Milliarden Euro und auf Platz 11 der reichsten Menschen der Welt) hat sich die Ehre gegeben zur WM mit seiner Yacht im Lübecker Hansahafen zu verweilen. Warum eigentlich nicht in Hamburg ? Vielleicht gab es in Hamburg nicht so einen netten Liegeplatz von dem aus man das Schiff so gut fotografieren kann. Diese Gelegenheit nehmen dann auch viele Menschen war, so natürlich auch ich. Nett ist die Fischbude, die direkt gegenüber etwas zu essen und zu trinken offeriert, und das Partyzelt auf der Media-Docks Seite, das offenbar dem Sicherheitsdienst Schutz vor schlechtem Wetter bieten soll (sehr fürsorglich).

System Administrator Appreciation Day!

Bald ist es wieder soweit ! Traditionsgemäß am letzten Freitag im Juli gefeiert, in diesem Jahr ist es der 28.07.06.

Der deutsche Ableger des System Administrator Appreciation Day (http://www.sysadminday.com/) ist sysadminday

(http://www.sysadminsday.de/) und gefeiert wird in Hamburg in 47 Tagen. See you soon.

Ein nettes Geschenk für den Admin wäre bestimmt ein Kuchen 😉

Root Server mit Hindernissen

In der aktuellen Ausgabe 13 der Zeitschrift c’t (endlich wieder 2 Wochen vorbei – freu !) in der Rubrik „Vorsicht Kunde“ fand sich diesmal die Odyssee von Wolfgang F.

Wolfgang F. bestellte einen Root Server bei 1blu und bekam ihn irgendwie nicht, und das noch nicht einmal zeitnah. Irgendwie ist die Werbeanzeige von 1blu (allerdings diesmal kein Root, sondern vServer) auf der folgenden Seite nach dem Artikel dann doch schon lustig.

Automatische Werbeplatzierung ?

Ausgabe 13 c't www.heise.de/ct

www.heise.de/ct

fli4l – der etwas andere Router

Ich brauche einen Router, den ich bis ins kleinste konfigurieren kann – wie wäre ein Linksys mit Linux. Warum nicht gleich den alten Rechner aus dem Keller ? Ein klasse Open Source Project ist fli4l www.fli4l.de

„Was ist fli4l?

fli4l ist ein Linux-basierter ISDN-, DSL- und Ethernet-Router, der in der Grundausstattung auf nur einer Diskette installiert werden kann. Als Plattform eigenen sich alle x86 Computer, ein 486er mit 16MB RAM ist dafür vollkommen ausreichend.

Die notwendige Bootdiskette kann unter Linux oder Windows erstellt werden. Linux-Kenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Ein Grundwissen über Netzwerke sollte aber schon mitgebracht werden. Einsteiger sollten zunächst einen Blick auf den Quick-Start werfen.

fli4l ist modular aufgebaut. Dadurch ist es möglich verschiedene Funktionen individuell zusammenzustellen. In der Standarddistribution stehen beispielsweise Pakete zur Verfügung, mit denen es möglich ist Netzwerke über das Internet verschlüsselt zu verbinden (VPN), potentielle Gefahren beim Surfen zu filtern (Proxy) oder fli4l in einer virtuellen Machine laufen zu lassen (XEN). Außerdem kann fli4l problemlos mit eigenen Paketen erweitert werden. Grundwissen über Linux / Unix und ein Studium der Entwicklerdokumentation ist dafür allerdings Voraussetzung. Diese Erweiterungen können dann über eine zentrale Datenbank zur Verfügung gestellt werden.

Wenn man sehr viele Pakete verwendet, kann es vorkommen, dass diese nicht mehr alle auf eine Diskette passen. Dann lässt sich fli4l problemlos auf Festplatten, Speicherkarten oder auf CD installieren.“

Der günstigste Datenhandschuh der Welt – oder die etwas andere Art der Dateneingabe

Wer kennt sie nicht, den Datenhelm und Datenhandschuh. Eine sehr günstige Art sich einen eigenen Datenhandschuh zu bauen gibt es bei Wearables Central unter http://wearables.blu.org/keyglove.html

Das teuerste dürfte der Handschuh sein. Werde ich mal ausprobieren.