Free speech vs. terrorizing

„Studenten werden von jemanden terrorisiert, der Fragen stellen und reden möchte“. Das ist ja bedenklich nah an den Thüringer Verhältnissen wie Tür aufhalten oder Kaffee anbieten. Hilfe mein Weltbild bekommt Risse durch den bösen Menschen, der erzählt mir Fakten die meine Gefühle verletzen.

Jetzt habe ich zumindest verstanden warum jede Form und Gruppe von Post-Marxisten meint das Gefühle als Realität zu zählen haben. So können sie immer behaupten das sie angegriffen wurden. Gesunde Menschen würden als Angriffe eher körperliche Aggressionen ansehen und nicht Diskussionen. Nebeneffekt, Antifa und Co. können losschlagen, da ja ‚Opfer’ angegriffen wurden und daher Gewalt für sie gerechtfertigt ist.

In deren Weltbild ist eine andere Meinung bereits Ausdruck und Bestätigung eines drohenden imaginären faschistischen Systems, in Anlehnung des Nationalsozialistischen Regimes in Deutschland bis 1945. Somit muss natürlich alles unternommen werden um das eigene Weltbild zu stützen. Somit können ggf. absolut unbeteiligte Personen Opfer von Gewalt werden, da zur Not der Kapitalismus als Erklärung immer herangezogen werden kann. Ohne diesen Trick könnte man beim Nachdenken darauf kommen, das zB. Unschuldige zu schlagen und bedrohen einem nur zum Verbrecher und nicht zum Kämpfer für das ultimative Gute gemacht hat.

Grüne Eigenwahrnehmung vs. Realität

Laut einem Artikel bei heise.de haben die Grünen die technologische Führung bei der Corona App gehabt. Natürlich wurde das dann genau so umgesetzt. Meint zumindest Habeck.

https://www.heise.de/news/Gruenes-Grundsatzprogramm-Digitale-Selbstbestimmung-und-hoher-CO-Preis-4796696.html

„Erstmals gebe seine Partei ein „starkes Bekenntnis zu technologischem Fortschritt“ ab, sagte Parteichef Robert Habeck zur Vorstellung des Entwurfs. Die Stimme der Grünen werde in technischen Fragen gehört, die Corona-Warn-App sei „nach unseren Vorschlägen gebaut worden“.“

Real haben die Grünen ein Gesetz Vorschlag, der Benachteiligung aufgrund nicht installierter App eingebracht. Immerhin ist das vernünftig gewesen. Die Grünen waren aber nicht die einzigen.

https://www.heise.de/news/Corona-Warn-App-Alles-ist-Made-in-Germany-alle-Daten-alle-Projekte-4785439.html?seite=all

Wie bei der Energiewende ist das alles ganz genau ausgerechnet ! 200 Gigabyte Strom*3 Kobolde zum Quadrat.

Männer in Computerspielen

In 41 Prozent aller E3-Neuankündigungen gibt es ausschließlich männliche Helden.

Daten von Anita Sarkeesians Spiele-Projekt Feminist Frequency

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Spiele-Neuankuendigungen-Deutlich-mehr-Titel-ueber-Maenner-als-ueber-Frauen-3241295.html

Zu der Dame wurde bereits vieles veröffentlicht, daher an dieser Stelle nur ein paar Sätze zu den möglichen Gründen von ‚mehr‘ männlichen Figuren in Computerspielen (Rosa in der Grafik – ohne Worte).

Obwohl das nicht mal so klar ist – either 49% ?

In einer freien Marktwirtschaft (in der Realität) kauft der Kunde nur das was er auch haben möchte. Das scheinen auch die erfolgreichen Hersteller zu wissen, darum versuchen sie die Produkte dem Kunden so angenehm wie möglich zu machen.

Könnte es daher sein, das die meisten Käufer / Spieler mit virtuellen Männercharakteren keinerlei Probleme haben ?

Sollten sich Produkte nicht verkaufen wären die Hersteller die Ersten, die in einem Anfall von Gewinnoptimierung nur noch weibliche Charaktere verwenden würden um Gewinn zu erzielen.

Gewinnabsichten sind nicht Frauenfeindlich oder sexistisch oder was auch immer !