Ideologie oder Lösungen

Solange die Technologie zur Rettung des Klimas durch Politik vorgegeben wird, kann man nur von Ideologie sprechen. Ansonsten würde man nehmen was funktioniert und nicht zB. auf die aktuellen Kernreaktoren verzichten. Daher kann es auch nicht so schlimm sein, wenn man nicht von ausschließlich dogmatischen Argumenten abweichen kann. Alleine das typische Verschieben der Grünen wird nicht reichen, wenn die Nachbarländer nicht mehr Mangel ausgleichen, denn die irrsinnigen und teuren Energiewende Spinnerei wird nicht 24/7 liefern. Immerhin sagen die Grünen das ja bereits offen und behaupten frech, wer Versorgungssicherheit fordert ist Rückständig unmodern. Man solle von der Nachfrage zum Angebotsmarkt kommen. Für die Grünen kommt der Strom halt aus der Steckdose. Es fällt immer wieder der Frauenquote Faktor besonders bei den Grünen auf. Während der Leistungsgedanke und die Auswahl der Besten auch allgemein als Böse verklärt wird, haben bei den Grünen schon lange die Damen bewiesen dass eine Politik zum Wohl aller Menschen in Deutschland, nicht zu erwarten und vermutlich nichtmal beabsichtigt ist. Krönung ist dann Baerbock und die pauschale Abwehr von Kritik als Frauenfeindlich. Ich halte es wie sinngemäß Thomas Sowell formuliert hat, wenn man die Kritik nur nicht ausspricht weil jemand farbig, weiblich, … dann demaskiert man sich. Also es reicht einfach aus wenn man auf der Sachebene kritisiert wie bei Baerbock. Die Dame ist ein Sprechautomat und nichtmal ein guter. Die führt aus was im WEF, dessen young Leaders Programm sie angehört, vor gedacht und beschlossen wurde.

Es kann auch ein anderes Grüppchen sein und auffällig ist die Übereinstimmung mit den Plänen des WEF. Der digitale Impfpass, gepusht durch Young Leader Spahn, genauso wie die Freigabe der Patientendaten für die „Forschung“. Das Lindner CO2 Handel toll findet, hat nichts mit liberalen Positionen zutun. Es entspricht ebenfalls einer Agenda um die Menschen begrenzen und überwachen zu können. Die Einheit der Politik, Wissenschaft, Medien und Unternehmen sollte direkt die Alarmzeichen auslösen.

Zeitgemäß die Forderungen und Narrative von den großen Herausforderungen, die nur durch gemeinsame Zusammenarbeit gelöst werden können. Bezeichnung ist Global Governance und das ist in seiner Effizienz am besten am Beispiel von der Leyen zu bestaunen. Wer mir erzählen möchte, das diese Art von Personal irgendwelche Probleme lösen wird, soll mir bitte vorher das Monster von Loch Ness und die fliegenden Schweine im Weltall zeigen. Die sind realistischer, als das die Truppe von auf den eigenen Vorteil bedachten und grundsätzlich für keine Fehler verantwortlichen Blender, für die Menschen arbeiten würden.

Der deutsche USP, der wirkliche Vorteil war die Fähigkeit auch bis in die kleinste Organisationsform (eine Person) noch effizient und autonom auf ein vorher definiertes Ziel hinzuwirken. Ohne Zentralismus!