Psychiatrische Probleme

https://www.nzz.ch/feuilleton/aufklaerung-warum-sie-nicht-weiss-ist-ld.1615184

Wenn man mit „weißen Menschen“ nicht reden kann, wie es der Protagonist der Critical Race theory im Artikel behauptet, mit der Begründung das weiße nicht zuhören, dann sollte man vielleicht ein Setting im medizinischen Umfeld aufsuchen. Im Umfeld der psychischen Erkrankungen sind die Gefühle und Erfahrungen dann erstmal ohne Filter oder Bewertungen von Interesse. In der Realität ist aber ist ein gegenüber gleich berechtigt seine Meinung zu sagen und muss nicht zuhören oder zustimmen. Besonders wenn dann auch noch Forderungen gestellt werden, haben viele Menschen verständlich keine Lust mehr. Opfer Industrie und die professionellen Opfervertreter haben nichts zu Lösungen beigetragen, sondern zerstören Jahrzehnte von sozialen Fortschritten, indem Fetische wie Statuen oder sogar Wörter magische Fähigkeiten bekommen und als Ursache für imaginäre Probleme halluziniert werden. Ich bin sofort dabei wenn es objektiv nachprüfbare Dinge, sei es ungerecht oder schlimmer gegen ein Individuum, zu beseitigen gibt. Aber die Konstruktion von „Problemen“ und die Versuche pauschal eine Gruppe als verantwortliche Menschen zu etablieren ist genau das was diejenigen eigentlich vorgeben zu bekämpfen.

Aufgabe einer funktionierenden Gesellschaft ist der Schutz des Individuums aber nicht die Anpassung aller Menschen an die Minderheit. Mir selbst ist es egal was oder wie sich jemand bezeichnen möchte. Im Umgang mit denjenigen, aufgrund meiner persönlichen Sozialisierung und weil ich ein netter Mensch bin, benutzte ich auch gewünschte Pronomen. Aber logisch begründete Dinge wie die Sprache zu verschlechtern und teilweise nicht mehr den Sinn entsprechend zu zerstören, alles nur aufgrund „falschen und nicht verstandenen“ Grundlagen von Aktivisten, muss man nicht auch noch gut finden. Wenn angebliche Sprachwissenschaftler nicht Sexus und Genus auseinander halten können und persönliche Probleme mit Verpflichtungen für alle durchsetzen wollen, sollte wieder Realität einziehen. Der Feldzug gegen weiße Männer ist einfach und politisch akzeptiert, weil von dieser Gruppe keine Gefahr ausgeht. Man tausche in Gedanken mal weiße Männer gegen eine andere Gruppe und überlegt sich was in dem Fall wäre. Ich kann nur für mich selbst sprechen, aber ich dachte wir wären wesentlich weiter als Menschheit gekommen. Teile und herrsche wird immer noch benutzt, damit einige Menschen über andere Macht haben können.