Ethikrat mit merkwürdigen Verständnis von Ethik

Der Ethikrat in Deutschland ist mit der aktuellen Äußerung in der Welt zu Wort gekommen: „Eine moralische Impfpflicht für alle gibt es ohnehin“ und „Eine Impfpflicht für Schüler sei grundsätzlich denkbar.“. Verantwortung trägt für diese Sätze, Ethikratsmitglied Lob-Hüdepohl und damit ist er in der Reihe, von schwer mit Ethik in Einklang zu bringenden Äußerungen seiner anderen Mitglieder Ethiktruppe, nur ein weiterer Propaganda Clown mit gespielten moralischen und ethischen Imperativ als „Besser Mensch, der es doch nur gut meint“. Der Ethikrat bzw. Mitglieder glänzten schon durch Forderungen nach Ausschluss von nicht geimpften von Intensivstationen bzw. Betten, zu einem Zeitpunkt an dem es weder Zugang zu Impfstoffen und auch wenig Informationen zu allgemeinen Dingen rund um Virus, Pandemie und Verantwortlichen gab. Zusätzlich ist das ständige appellieren an „Wir“ ein Alarmzeichen für jeden einzelnen Menschen und die Hinterhältigkeit der „Ethiker“, ist neben allen Personen die sich bereichert haben, mit das verwerflichste bei der gesamten Geschichte. Die haben schon vor dem Vorhandensein von Impfstoffen nur von der Impfung als Lösung gesprochen, zumindest meinem Verständnis nach ein merkwürdiges Verhalten. Es gibt auch heute kein weltweit gängiges Schema der medikamentösen Behandlung und es scheint nicht mit besonders Nachdruck danach gesucht zu werden. Ob die Margen bei zugelassen und Patentfreien Medikamenten einen Einfluss haben auf eventuelle Entscheidungen, hoffen wir an dieser Stelle mal das es keinerlei monetäre Interessen gibt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article231178627/Ethikrat-Eine-moralische-Impfpflicht-fuer-alle-gibt-es-ohnehin.html

Impfzwang für Kinder wird massiv die Mütter auf die Barrikaden bringen und das zurecht. Alle Studien jüngeren Datums zeigen weder Gefährdung noch besondere Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Gegensätzliche Behauptungen sind entweder wie bei Herrn Lauterbach gefühlt oder massive Angstmacherei. Die offiziellen Daten vom RKI sind ebenfalls interpretationswürdig und alle Dinge die in den letzten 15 Monaten entschieden und gezeigt wurden, müssten unabhängig und mit juristischen Folgen aufgearbeitet werden. Zum Thema Ethikrat und Leopoldina würde ich die Empfehlung geben, sich ein passendes Buch zum Thema Ethik zu nehmen und zusätzlich Demut nachzulesen. Eine gute Figur hat niemand, außer den zurück- oder ausgetretenen Personen gemacht, aber es gibt zumindest immer weniger Blender. Die Masken haben diejenigen sogar selbst abgenommen. Bei den bekannten Daten immer wieder die Kinder impfen zu wollen ist keine Ethik und tendiert bereits Bereiche des Nürnberger Kodex.