Verstetigungseffekt

Eine sofortige Beendigung aller Maßnahmen im Zusammenhang mit Corona, zum mutmaßlichen und behaupteten Schutz der Bevölkerung, müssten sofort beendet werden. Stattdessen ist es von den Verantwortlichen geplant die Pandemie/Infektion Notlage zu verlängern. Das ist nicht mehr nachzuvollziehen und lässt Fragen an der Motivation der Beteiligten aufkommen. Bereits um die Zeit Oktober 2020 sind die ersten Prophezeiungen aufgenommen, mit der Aussage bezüglich des Zeitraums der Pandemie. September wurde aufgrund der dann anstehenden Wahl erwähnt, Möglichkeiten wären entweder eine Verschiebung oder ausschließliche Briefwahlen als Problematik zu befürchten.

Oft genug wurde gewarnt, das einmal in mutmaßlicher Not gewährte Macht nicht wieder abgegeben werden wird. Selbst im großen Kino wurde die Thematik im Krieg der Sterne als Unterhaltung gezeigt. Aber das hat für die geschichtlich unbedarften auch nicht genügt. Es ist natürlich zwangsläufig das befürchtete und durch viele Menschen angemahnte eingetreten. Die Begründung der „Gefährdung“ ist so unpräzise formuliert, dass man im Grunde alles und immer den Notfall simulieren kann. Überraschend ist daher nicht, wenn es mit der Begründung Klima einfach weiter gemacht werden würde. Krönung ist die angebliche Wissenschaftliche Notwendigkeit als Begründung für die Notfallgesetze, die in der Realität das komplette Gegenteil von Wissenschaft sind. Totalitarismus und Abwehr jeder Kritik als sprichwörtlichen Frevel und die Selektion der bei Hof geduldeten „Wissenschaftler“, die eher Ideologisch und als Aktivisten agieren, zusammen mit persönlichen Bereicherungen, haben erheblich das Restvertrauen in die Politik bzw. deren Akteuren zerstört.

Von Ausnahmezustand zu Ausnahmezustand: Was befürchtet wurde, tritt ein