Kinder sind bereits im Grundgesetz erwähnt

Heute am Kindertag kommen wieder die ganzen „Guten“ und fordern Kinderrechte in das Grundgesetz aufzunehmen. Das ist ein Trick und wird ausschließlich für irgendwelche Schweinereien verwendet werden. Ansonsten braucht man keine Sonderrechte, da Kinder bereits als „Mensch“ die gleichen Rechte haben. Die SPD und interessanterweise auch die Kommunisten wollten immer so früh wie möglich die „Hoheit über die Kinderbetten“. Man kann halt nicht früh genug mit ideologischen Schulungen anfangen.

Die gleichen Kreise, die nun so besorgt um Kinder sind, haben in der Pandemie gezeigt welches Gedankenbild wirklich das Leitbild ist. Kinder zum Maskentragen und Test zu nötigen und dann auch die Propaganda der Schuld am Tod der Großeltern und nun Verantwortung übernehmen durch Impfstoffe die in der bedingten Zulassung sind. Es sind keine Kinderschützer die sich hinstellen und am lautesten fordern, sondern deren Interessen sind andere.

Zum einen werden die Parteien nahe der Vergessenheit gerne die Kinder wählen lassen wollen und dann kann man auch gerne Kinder aus Familien staatlich veranlasst herausholen , sollte bei den Eltern Zuviel eigenes Denken zu finden sein, welches der gewünschten staatlichen Meinung widerspricht. Ein weiterer Grund dagegen ist die Geschlechter Um- /Anpassung durch Hormone und ggf. Chirurgie, wie bereits im Ausland auf Wunsch des Kindes gegen die Entscheidung der Eltern durchgeführt wurde.

Nachdem das Gesetz zum Schutz der Bevölkerung, wie bereits befürchtet für alles und nichts ausgeweitet werden kann, so sind Gesetzte in dieser wischi waschi Ungenauigkeit die Einladung zum Missbrauchen. Geschehen bei der Gleichberechtigung die zu Gleichstellung undefiniert wurde und etwas komplett anderes bedeutet.