Schulze SPD – 600 Millionen Euro für Berater

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_86713276/svenja-schulze-umweltministerin-gab-wohl-ueber-600-millionen-euro-fuer-berater-aus.html

Dazu kommt das die meisten „Berater“ im Grunde alle der gleichen Agenda folgen und einem einzigen Ziel dienen. Die propagieren und liefern gleich die angeblich passenden Studien dazu. Das ganze ist eine Finanzierung der Klimaagenda und deren eigenen Truppen. Nur weil die ganzen NGOs, Institutionen usw. vorgeblich neutral arbeiten, nach Eigendarstellung, sind es doch unglaublich viele Menschen die in unterschiedlichen Positionen immer wieder auftauchen. Es beginnt mit Klima Protagonisten, ebenfalls Club of Rome Mitglied Schellenhuber und zieht sich durch die meisten anderen durch Steuergeld finanzierten Auftragsschreiber. Mit Unterstützung der Medien ist die Show fast in trockenen Tüchern. Ähnlich ist die angebliche Demokratiefinanzierung, die oft auch an die Demokratie bzw. die freiheitlich demokratische Grundordnung ablehnenden Gruppen wie Antifa usw. verteilt wird.

Schulze hat auf ihren Ministeriumsseiten einige Dokumente zum Download, deren Inhalt die Preisfindung aller Dinge die man finden kann vorsieht. Der Hintergrund ist der mutmaßliche Mangel an Ressourcen. Die Theorie dahinter ist der gleiche wie bereits im „Grenzen des Wachstums“ behauptete. Zusätzlich sollen die Menschen wie zB. In Deutschland, aufgrund einer behaupteten früheren ungerechten „Mehrentnahme“ jetzt weniger bekommen als zB. Länder in Afrika und/oder ebenfalls wesentlich mehr bezahlen müssen. Deckungsgleich mit der „Nachhaltigkeit Agenda“ der UN, Großen Transformation des WEF und Building back better. Unter anderem wird behauptet dass Landwirtschaft die Böden kaputt macht und aktuelle Gesetze wie „Insektenschutz“ usw. basieren darauf den Landwirten möglichst schnell die Möglichkeit zum freien handeln zu nehmen. Mit zufällig auftretenden Problemen der Lieferketten wird zwangsläufig der Preis für Lebensmittel noch mehr als bereits heute steigen. Bereits jetzt ist mit 4% Inflation bis Ende des Jahres zu rechnen. Vorgeschoben werden Begriffe wie Tierwohl um die Reduktion von Tierhaltung und die Umwandlung in Ökobetriebe zu forcieren.