Klimakatastrophe die wievielte?!

https://www.heise.de/news/Hitze-Trockenheit-Starkregen-Folgen-des-Klimawandels-fuer-Deutschland-6070504.html

Ein Katastrophen Angstmacherei Artikel mit der Quelle Umwelt Bundesamt. Das Dokument hat den Namen „Klimawirkungs- und Risikoanalyse 2021für Deutschland“ aus der Reihe Climate Change 26/2021. Anscheinend ein Periodikum und von dieser Seite schon mal Entspannung, es gibt noch weitere Geschichten aus der Klimagruselkiste. Erst mal weiterhin Windkraft Industrie Anlagen mit Stahlbeton Fundamenten in die Wälder bauen und dann wundern das die Luftfeuchtigkeit verändert wird. Aber dann ist das halt Klimawandel. Selbst heise hatte einen Artikel über das Phänomen der sich gegenseitig beeinflussenden Offshore Windparks. Die Energie wird halt durch die Wandlung der Anlagen für die dahinter liegenden geringer. Immer glauben die Klimapropheten die Physik lässt sich austricksen. Somit muss das Narrativ bzw. die Ideologie natürlich bis aufs Messer verteidigt werden. Alleine schon für diejenigen die monetäre Interessen haben. Die Profiteure sind übrigens nicht verantwortlich für die Altlasten und nicht einmal technische Prüfungen sind vergessenen oder sogar vorgeschrieben für die Windkraftanlagen. Jeder Investor, der für die tolle grüne Energie mit super Rendite und Umweltschutz geködert wurde, hat sich bestimmt schon über die versprochen und in der Realität wirklich erreichten Leistungen gewundert, da ist halt eine ziemliche Lücke. Aber keine Sorge, ihr Geld ist nicht weg, nur jemand anderes hat es jetzt.

Die ganzen Geschichten basieren auf Prognosen ohne bisher jemals zutreffend gewesen zu sein. Daher sind die Prognosen, besonders die Zukunft betreffend nicht ganz genau. Umweltministerium, NGOs, Umwelt Firmen mit Abmahnungen als Geschäftsmodell, Antikapitalisten, usw. sind alle versammelt um der Bevölkerung noch mehr zu verbieten und weiter zu plündern. Deren Weltbild der Apokalypse ist ein ziemlich kritikwürdiges Modell, analog dem Club of Rome „Grenzen des Wachstums“ und nennt sich „Planetare Belastbarkeitsgrenzen“. Hauptsächlich Verantwortung trägt Johan Rockström vom Stockholm Resilience Centre, der aber auch beim Potsdam Klimafolgenforschungen Institut und wer weiß sonst noch wo vernetzt ist. Schellenhuber hat da ebenfalls mit verfasst. Das ganze ist Grundlage für die Besteuerung jedes einzelnen Materials, das Menschen benutzen oder benötigen. Von Aramid bis Zink, also auch Wasser usw., es verwundert daher nicht, dass es auch den Predigern zuzuschreiben ist, das Insekten auf dem Tisch sollen. Die Truppe ist verantwortlich für die UN Klima Geschichte und auch hinter den wirren totalitären Dokumenten des Umweltbundesamt usw., der Kreis ist im Grunde in sich geschlossen.

Um die Kompetenz zu bewerten oder zumindest einen Eindruck gewinnen zu können, möchte ich die Spitzenaussage von Rockström erwähnen. In den öffentlich rechtlichen Nachrichten, sprach der Herr vom Aufwand bzw. Verhältnis Öl zu Fleisch. Er behauptete das ein Steak (welche Einheit ist das?) in der Produktion 70 Liter Öl benötigt. Noch fragen, kann man sich nicht ausdenken. Der Mann hatte aber nachgerechnet und dann waren es nur noch 6 bis 30 Liter. Wenn das nicht genau auf den Punkt gerechnet ist, weiß ich auch nicht. Denen sollen wir bei der Behauptung von „idealer Welttemperatur“ folgen ?!

https://www.bmu.de/themen/europa-internationales-nachhaltigkeit-digitalisierung/nachhaltige-entwicklung/integriertes-umweltprogramm-2030/planetare-belastbarkeitsgrenzen/