Grüner totalitärer Ponyhof

https://www.welt.de/politik/deutschland/article232143655/Saarland-Landesliste-der-Gruenen-zur-Bundestagswahl-soll-angefochten-werden.html

„… neu gegründete Grüne Bündnis Saar will die Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl für ungültig erklären lassen. So sei die Wahl von Hubert Ulrich auf Platz eins ein „rücksichtsloses Hinwegsetzen über das Frauenstatut“.“

Falls noch jemand Probleme hat, die Grünen als das zu erkennen was sie sind. Das ist eine totalitäre Partei mit vielen Mitgliedern, die Fans und Bewunderer von Mao waren und ggf. noch sind. Die Dame auf Platz zwei ist die einzige Person die ehrlich ist bei den Grünen. Achtung hat sie sich für den Rücktritt verdient. In welcher Zeit- und Raumlinie ist solches Ausmaß an Wahnsinn möglich ohne Zusammenbruch der Materie. Das ist nicht einmal mehr Zirkus in Deutschland. Die Grünen erzählen was sich gut anhört ohne jemals für eigene Fehler zur Verantwortung gezogen zu werden. Die Medien sind die PR Abteilung für die Grünen und die Kanzlerin und alle anderen sind je nach Bedarf, rechts, rechtslastig, Verschwörer, schwurbler, ….

Das ganze geht massiv schief und die Krönung wäre nur noch Baerbock als Kanzlerin. Mittlerweile hätte das sogar einen gewissen Reiz, vielleicht wäre es dann auch schneller für die Menschen zu erkennen. Die gleiche Mischpoke ist hinter den Quoten Forderungen und es ist offensichtlich, dass es nur um eigene Interessen geht. Die Heuchelei und Arroganz ist verachtenswert. Baerbock hat nichts komprimiert, sondern konstruiert zum eigenen Vorteil. Was hätte ein Oppositionspolitiker zu hören bekommen, besonders von den heuchlerischen Grünen.

Ein gewaltiges Problem sind die in den Parteien außerhalb der Öffentlichkeit betriebenen „Geschäfte“. Eigentlich wäre eine ausschließliche Mehrheitswahl von direkt Kandidaten die sinnvollste Möglichkeit für Verbesserungen. So müssten alle Politiker zusammen und sachbezogen arbeiten ohne Parteivorgaben.