Grüne instrumentalisieren die Opfer der Wetterlage

Nicht nur Göring-Ekhardt zeigt was für eine Heuchlerin sie ist, sondern viele andere Menschen ebenfalls. Bei anderen wird immer gefordert und angemahnt, dass man keinesfalls zu bestimmen Ereignissen etwas sagen dürfte, schließlich wäre das missbräuchliche Instrumentalisierung. Selbst hält man sich natürlich nicht daran und benutzt die aktuelle Starkregen Wetterlage mit Überschwemmungen um die vermissten, verletzten und Verstorbenen zu Propaganda. Das ist verlogen, pervers und zumindest zeigt sich das wahre Gesicht der selbsternannten Guten.

Das Klima mag Einfluss haben, schließlich ist auch im asiatischen Raum die Regenzeit, zB. in Bangkok ein Erlebnis mit Wasser bis zum Knie in den Straßen ohne dass das etwas ungewöhnliches wäre. Auf die Idee zu kommen, dass Bodenversiegelung, Bebauung, Begradigungen von Wasserläufen und die Kapazitätsgrenzen von Abwasserkanälen und sicherlich noch mehr Faktoren, wesentlich mehr Einfluss haben, darf man bei Fanatischen Ideologien und Fundamentalisten nicht erwarten. Abgesehen von dem Fakt, dass ab einem Niederschlagswert größer der maximalen Aufnahme und Möglichkeit der Versickerung plus Abwasserkanal, jedes System an seine Auslastung kommt oder diese überschreitet. Daher kann die Betrachtung der historischen Werte und der Geschichte im allgemeinen, zum Leidwesen der Apokalyptiker, das Problem helfen in realistische Beziehungen und Betrachtung zu bringen.