Impfpflicht wird einfach zum Impfzwang

Spinnen die jetzt komplett und verlieren die letzten Hemmungen oder was läuft bei den Politikern wie Braun, Kretschmann usw. falsch.

Mit der Umdeutung von Impfpflicht zu Impfzwang wird sich niemand herausreden können und die Versprechungen der Politik sind im Grunde seit langer Zeit nichts wert.

Aber diese Frage ist entscheidend für die Betrachtung und Bewertung von Demokratie, Ethik und Verantwortung und welche Personen was und wie darunter verstehen oder verstehen wollen. Die gesamte Pandemie Situation hat immer mehr offene Fragen, dessen Beantwortung sich die Politiker nicht stellen und entsprechend ein Bild vermitteln, welches an den artikulierten Sorgen um die Bevölkerung , Zweifel aufkommen lässt. Die Impfung als einzige Möglichkeit der Lösung der Pandemie, bereits von Anfang an, ist doch nicht einfach ohne Begründung hinzunehmen durch diejenigen die sich impfen sollen. Aber nichts kommt, keine Begründung und auch keine Aussagen zu den PCR Tests, Maskenstudien, DIVI Skandal um Intensivbetten, Infektionen von Zweifachgeimpften, Neben- und Nachwirkungen, usw.

Das ganze wirkt nicht wie eine ehrliche und wissenschaftliche Lösung mit größtmöglicher Offenheit, sondern wie aus einem drittklassigen Hollywood Film mit Superschurken. Natürlich sind die Schauspieler entsprechend schlecht, was dann wieder zu der Besetzung mit Politikern passen würde.

Eine Zeit in der Ethiker wie im Zeitartikel, zusammen mit der Politik eine mehr als perverse Auffassung von Ethik folgen, kann man nur mit Totalitarismus und schlimmeren bezeichnen. Wieder wird von „Volksgesundheit“ und solidarischer Verpflichtung des Individuums schwadroniert, ganz wie in früheren Zeiten.

Immer wenn das Individuum nicht im Zentrum steht, sondern irgendwelche Kollektive, ging es massiv schief im Land und eigentlich auch überall auf der Welt.