Ab 12 Jahren eigenständige Impfentscheidung

Ab 12 Jahren kann kein Kind über die Folgen einer Impfung eine Entscheidung treffen. Außerdem ist das Verständnis der möglichen Folgen und der daraus resultierenden Probleme nicht in diesem Alter darstellbar. Etwas anderes zu behaupten ist schlicht eine Frage von „Nur falsch“ bis zu „Lüge“. Daher kann ich nicht verstehen, wer meint das sich Kinder selbst entscheiden können und die Eltern dabei nichts zu sagen haben.

Die totalitären Ideen von „mobilen Impfteams“, welche vermutlich in Schulen auch an dem Willen der Eltern vorbei impfen sollen, widerstrebt allen rechtlichen und ethischen Grundsätzen des deutschen Grundgesetzes. Zusätzlich ist die Datenlage aktuell gegen die Impfung von Kindern und Jugendlichen. Weder sind diese besonders betroffen, noch sind diese Treiber der Infektion.

Die Impfung ist daher nur aufgrund der politischen Entscheidung gewollt und sogar die Stiko hat sich gegen die Impfung ausgesprochen. Es gibt keine Daten und Gründe für die Impfung von Kindern ab 12 Jahren.

Lasst die Finger von den Kindern !

Der Vollständigkeit halber, natürlich ist die Mehrheit gemeint und es gibt immer eine Ausnahme. Das ist aber Aufgabe der Betroffenen und deren behandelten Ärzten überlassen, wie die Daten bewertet und welches Gewicht den einzelnen Faktoren zuzuordnen ist.

Und fast hätte ich es vergessen zu schreiben, es ist nicht eine gewöhnliche „Impfung“. Die Therapeutika sind im Falle der mRNA Impfstoffe, neuartige und niemals regulär zugelassene Therapeutika und Gentechnik. Es gibt nicht einmal zugelassene Veterinärmedizinische Therapeutika. Das ist ja wohl nicht mehr eine Entscheidung für 12 jährige Kinder.