Röntgen vs. Gentechnologie als Injektion

Warum behaupten bestimmte Personengruppen, es wäre Körperverletzung und alleine die Forderung wäre schon rassistisch, wenn man notwendige Untersuchungen anspricht, wie zB. zum Ausschluss von Tuberkulose. Warum kann man nicht Personen ohne Ausweisdokumente, unbekannter Herkunft und de facto illegal in der Bundesrepublik Deutschland, zum Schutz der Bevölkerung röntgen.

Tuberkulose ist eine ernsthafte und ansteckende Erkrankung und erfordert regelmäßige und disziplinierte Einnahme der Medikamente von Erkrankten. Teilweise fliehen Patienten mit Tuberkulose aus der Behandlung und gefährden die Bevölkerung. Im Gegensatz zu Menschen deren Gefahr nicht messbar ist und die früher klassisch als Gesunde bezeichnet wurden. Diese Gesunden werden als Schuldige und Sündenböcke für die Fehlerhaften Pandemie Maßnahmen der Politik benutzt und die Menschen mit Impfung oder einfach nur Totalitären Ambitionen springen über das hingehaltene Stöckchen.

Abgesehen von der Sinnlosen Drohung, dass Kinos, Konzerte und Gastronomie für Gesunde verboten werden soll, werden zusätzlich die im Grunde schon beschlossenen Verschärfungen bis hin zum erneuten und natürlich niemals beabsichtigten Lockdown, den Menschen ohne Impfung angelastet. Sogar die „Volksgesundheit“ findet wieder Verwendung und die Menschen sind direkt „Impfgegner“ und unsolidarisch und was nicht noch alles. Das meiste ist übrigens ein Jahr lang durch die Politik geschlossen gewesen und die Menschen haben sich damit abfinden müssen. Vielleicht ist es nicht cleverste Taktik um jemanden für die Impfung zu begeistern.

In Totalitären und Religionsartigen Systemen sind immer die Menschen außerhalb der eigenen Ideologie Truppe eine Gefahr für die Gläubigen. Daher sind es auch immer Gegner oder ähnliches und damit wäre auch die Möglichkeit für Handlungen gegen die Feinde begründbar. Das ist alles historisch schon mehrfach, wenn auch unter anderen Farben, Bezeichnungen, Flaggen, Motiven, Göttern und sonstigen Unterschieden in der Implementierung, bereits als Komödie und Tragödie aufgeführt worden.

Eigentlich sollte man das Stück kennen und nicht erneut aufführen wollen. Die Schnittmenge zwischen Menschen der Röntgen von Personen aus der aktuell unterstützen und instrumentalisierten Interessengruppe ist „Körperverletzung“ und der „Ungeimpfte“ müssen Konsequenzen spüren Fraktion, sind auffällig häufig.

Ich verstehe nicht, warum man andere Menschen nicht einfach Ihre Entscheidungen alleine machen lassen kann und sogar die Möglichkeit von Zwang, Strafen usw. unterstützen kann. Was soll man von Personen halten und denken, deren Maske durch die Situation verrutscht ist und zeigt welche Werte wirklich in schwierigen Zeiten vertreten werden. Die Leichtigkeit der Entfremdung und Akzeptanz für die Außerkraftsetzung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung und der damit verbundenen Werte, ist neben dem Ausmaß an Untertanengeist wirklich Besorgniserregend.

Warum lassen sich viele Menschen einfach gegeneinander ausspielen und wollen dem Anschein nach „Gleich“ gemacht werden und niemandem soll erlaubt sein das nicht auch für sich zu wollen. Ist es die Erkenntnis von Fehlern aufgrund Mangel an eigener Meinung und ggf. der Wunsch alle anderen sollen dann auch die gleichen Fehler machen oder was ist der Grund dafür.

Denken kann auch Energie benötigen und ermüden und dennoch verstehe ich nicht, wie oft man sich von den gleichen Personen oder „Experten“ belügen lässt, bis man sich selbst Gedanken macht.