Grüner Ponyhof – 1 Milliarde Euro Geldverschwendung für Lastenräder

Da weiß ich gar nicht wo man anfangen soll, so dumm ist die ganze Idee. Danisch hat schon geschrieben, was man für „Geschäfte“ erwarten kann. Wer meint es geht nicht dümmer, hat die Grünen wirklich unterschätzt. Egal wie dumm und tief die Erwartungen bisher waren, die Grünen überbieten das um Längen.

Die Dinger sind nichts für Menschen mit wirklichen Transportbedarf und dazu gehören die Handwerker als erstes. Die grüne Ponyhof Truppe glaubt im Ernst, dass Handwerker ihr Material damit transportieren können. Klar, die haben auch noch niemals gearbeitet und daher keine Ahnung was man dafür braucht.

Selbst einkaufen funktioniert nur, wenn man die Kinder im Supermarkt lässt während man die Kiste Wasser nach Hause radelt. leider finde ich denn Bericht dazu gerade nicht, die ganze Sinnlosigkeit wurde im Artikel wirklich herrlich zelebriert. Ähnlich dem Reisebericht vom VW Vorstandschef im Elektroauto. Alle Menschen die ich kenne, haben so etwas zum Virtual Signaling und fahren maximal die Kinder in die Kita. Aber nur bei Entfernungen von maximal 2km. Danach geht es um SUV ins Büro oder in die Behörde.

Abgesehen vom Sicherheitsthema, sind die Dinger nicht einmal dynamisch an Verkehrssituationen vorbei zufahren ohne die ständige Gefahr gegen etwas zu donnern. Moderne Mittelklasse PKW haben weniger Platzbedarf beim Wenden.

Anekdote aus dem näheren Bekanntenkreis, beim fahren mit Lastenrad wurde die Fahrerin ohnmächtig und fiel vom Rad. Dummerweise war die Bekannte mit Kleinkind vorne und das Rad rollte weiter. Gestoppt wurde das Rad nur durch einen Abhang und nachdem es sich mehrfach überschlagen hatte. Kind glücklicherweise ein paar Schrammen, aber die Bekannte war schwer verletzt.