Dürre Sommer

Zählt es eigentlich als Dürre Sommer was zurzeit an Wetter herrscht. Ich habe die ganzen Apokalyptischen Ankündigungen noch in Erinnerung. Die gleichen „Experten“ konnten trotz mehrtägiger Vorwarnung nicht einmal die Menschen in den Überschwemmungsgebieten schützen oder wenigstens warnen.

Dann stimmt deren Dürre Geschichte wieder einmal nicht mit der Realität überein. Wie oft müssen die noch daneben liegen um endlich als Rosstäuscher entlarvt zu sein. Ich würde niemandem mehr als „Experten“ bezeichnen, der bereits 3Mal infolge falsch lag und dann auch noch versucht das zu erklären mit dem Gegenteil seiner vorherigen Aussagen.

Genauso gut konnte man im Mittelalter „Schlangenöl“ kaufen. Konkret werden Menschen nicht geschützt und müssen sterben und die gleiche Truppe fantasiert von der „Rettung des Weltklimas„. Abgesehen von der Dummheit einen zeitlichen Mittelwert zu „retten“, die gesamte Geschichte strotzt erstens von Größenwahn und zweitens von absoluter Dummheit. Daraus ergeben sich auch noch zusätzliche Motive und Gründe, je nach der Interessenlage der Beteiligten.

Finanziell sind einige Protagonisten immer auf der Seite der Gewinner, so auch beim angeblichen Klimaschutz und den „alternativen Energien“. Die alte Technik von Windrädern, als moderne Variante wieder aus der Mottenkiste herauszuholen, gebührt zumindest der PR einiges an Respekt. Die rationalen Menschen haben schon immer auf die Datenlage hingewiesen, wurden nur nie angehört.

Solarzellen sind sicherlich auch eine Möglichkeit, nur ein Problem wird nicht lösbar sein und zwar niemals. Die Sonne scheint nicht 24 Stunden am Tag auf jede Zelle in gleicher Intensität. Es gibt halt Tag und Nacht und dann noch die Jahreszeiten mit der entsprechenden Auswirkung der Sonneneinstrahlung auf die Erde.

Ob der Wissensstand bereits soweit gesungen ist, oder mit Vorsatz nicht über die weiteren Ursachen für „Umwelt“ Einflüsse und Auswirkungen berichtet wird, es sind wie immer auch mehrere Gründe möglich, entzieht sich meines Wissens. Auffällig ist die Unwissenheit im Zusammenspiel mit einer Ignoranz und Hybris, die von Ideologie Gläubigen verkündet wird und die keine andere Meinung wahrnehmen.

Diese Personen wollen nicht einmal hören, wie falsch die liegen und sich ggf. sogar selbst in Gefahr bringen. Solche Menschen gehen auch in das Wattenmeer und glauben einer App mehr als dem steigenden Wasser.

Grundwasserspiegel wird mehr als durch einen Faktor bestimmt. Deutschland ist ein sehr dicht besiedeltes Land und die Fläche von Deutschland passt vielfach in Länder auf den amerikanischen, asiatischen und afrikanischen Kontinent. Das ist mal eine nie schöne Aufgabe für zuhause und einige Menschen werden erstaunt sein.

Mit unbegrenzter Zuwanderung werden auch immer mehr Flächen versiegelt und erstaunlicherweise hat sowas Einfluss auf die Versickerung von Niederschlägen. In den Jahren 1980 und folgenden, wurde Wissen wie dieses an deutschen Schulen unterrichtet. Wann hat man das beendet und warum.

Wenn man nichts weiß, muss man alles glauben !

Wahlkampf fällt aus

Warum haben wir keinen Wahlkampf, ist das Ergebnis bereits bekannt oder zumindest beschlossen. Oder möchte niemand mit irgendwelchen Dingen auffallen, an die man nachher noch erinnert werden würde.

Ich würde mich nicht wundern ab spätestens 10 September von „besorgniserregenden“ Umständen, mit Einfluss auf die Bundestagswahl“ zu hören. Anders als im amerikanischen Wahlkampf, würde ich nur die „Killer-Hornissen“ mit Sicherheit ausschließen.

Weitere Gedanken zum ausbleibenden Wahlkampf, von Klaus-Rüdiger Mai bei Tichy.: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/bundestagswahl-wahlkampf-gruen-politische-klasse/

Oder wird es wie in Thüringen gehandhabt, einfach mal nichts machen ! Machen kann anscheinend niemand etwas dagegen.

Kultur, oder kann das weg – Deutsche Akademie für Popmusik

Darauf muss man erst einmal kommen und dann noch sich selbst einen schönen Posten schaffen. Ob das auch Frau Monika Grütters, noch in der Position der Kulturstaatsministerin, gedacht hat, bei der Aktion vor den Wahlen im September, mag ich nicht zu beantworten.

Warum Deutschland solche „Akedemien“ vom Steuergeld finanzieren soll, verstehe ich allerdings nicht. Popmusik hat meines Wissens nach, die Zielsetzung die maximal mögliche Käufergruppe anzusprechen und damit primär kommerziell ausgerichtet. Wer würde da unterscheiden zwischen erfolgreich und nicht förderbar und förderbar, weil, warum eigentlich. Was soll da förderwert sein bei Popmusik, die kann alleine bestehen und Menschen bezahlen sogar freiwillig um die anzuhören. Auch wenn heute weniger direkt gekauft wird, sondern der Trend zu Pay-2-GO Angeboten wie Amazon Music, Apple Music, Spotify und den zahlreichen Alternativen geht.

Der absolute Vorteil für den Kunden ist, die Auswahl der Lieder, die wirklich gefallen ohne ein ganzes Album kaufen zu müssen.

Damit wäre es Subvention und ob das wiederum rechtlich in Ordnung ist, müssten die entsprechenden Stellen überprüfen. Ich denke das Subventionen für kommerzielle Dinge wie Popmusik“ zumindest schwierig zu begründen sein sollten und nicht durch Steuergeld subventioniert gehören.

Tichy hat dazu einen Artikel: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/gruetters-deutsche-akademie-fuer-popmusik/