Vernetzte Akteure

Die Vernetzung von den Akteuren und Nutznießern ist umfangreich. So ist es ich nicht verwunderlich wenn die Grüne Berliner Politikerin Günther einige Drehtüren passiert hat. „Günther, die erst seit kurzem in der Politik ist und davor für den WWF und die Berliner Energieagentur (im Landesbesitz) tätig war, kam bald unter das »friendly fire« der eigenen Koalitionäre, die ihr den »Stil einer Aktivistin« attestierten. „

Die autofreie Stadt als Symbol und Experiment

Das gesamte Narrativ der Klimakrise, Feinstaub, … basiert auf den Wiederholungen der gleichen Akteure und Institutionen. Mit der Lösung, einfach Geld kassieren um CO2 zur Geldquelle zu machen und dann noch behaupten dass es die CO2 Emissionen reduziert. Das ist einfach nicht korrekt und dahinter stehen andere Gründe als Klimaschutz. Wenn die Gefahr real ist, warum bauen wir keine Deiche und warum erhöhen sich die Emissionen trotzdem. Warum werden keine Atomkraftwerke der neusten Generation gebaut. Die Fantasie Pläne von Elektromotoren und Wasserstoff Wirtschaft sind nur mit Energie 24/7 denkbar. Solange es nur um Geld kassieren und Verbote und Einschränkungen gehen soll, macht die Behauptung von „Lösungen schaffen und schützen“ keinerlei Sinn. Man macht einem Schiffbrüchigen auch keine Vorschriften welchen Schwimmstil der zu verwenden hat. Selbst die komplette Vermeidung von CO2 in Deutschland hat keinerlei Effekt auf die postulierten Kipppunkte. Solange einige Staaten weiter machen und sich sogar in Verhandlungen Steigerungen zugesichert haben, bedeutet das die Apokalypse nicht zu verhindern ist. Wenn die Akteure aber falsch liegen, ist nur die Lebensqualität in Deutschland und ggf. Europa auf einem Niveau einer Vorindustriellen Gesellschaft, dafür aber mit absoluter Kontrolle über jeden Aspekt des Lebens. Die Verantwortung liegt dann bei Personen wie von der Leyen, Baerbock und Co. Alleine das sollte zum nachdenken anregen.

Begriffe der selbsternannten Guten

Links und rechts funktioniert nicht mehr und bis eine vernünftige Kategorisierung gefunden wurde, benutze ich die Prüfung auf Funktionsfähigkeit. Die „Woke“ Fraktion ist immer vorne dabei und behauptet und fordert alles was in deren Augen gut gemeint ist. Das Gegenteil von gut gemeint ist gut gemacht. Wenn irgendwelche Probleme mit Vorschlägen gelöst werden sollen, deren Lösungsvorschläge messbar sind und sogar insgesamt wiederholbare Ergebnisse bringt, dann ist die Fraktion meine erste Wahl. Besonders wenn die Beteiligten sogar eigene Einsätze bringen, also „Skin in the Game“ haben. Im kompletten Gegenteil zu den nimmermüden und immer mehr fordernden nicht Erwachsenwerden Kindern.

Die „Guten“ können nicht einmal im Modell ihre Utopischen Pläne funktionsfähig diskutieren. Dafür wollen die immer alles andere erstmal radikal zerstören, weil es ansonsten nicht funktionieren kann. Das ist so dumm und am unverständlichsten ist die Anhängerschaft. Was muss alles schiefgehen um keinerlei Naturwissenschaftliches Verständnis zu besitzen. Trotzdem haben viele „woken“ irgendwelche „akademischen“ Werdegänge und treten immer wie jemand auf, der die Weisheit gepachtet hat. Gleichzeitig wird gefordert auf die Wissenschaft zu hören, wenn es gerade passt. Nach den absurdesten Gruppen von Fridays for future, kann man über die Realsatire nur noch lachen. Sobald die Kosten bemerkt werden, auch von den „Literaturwissenschaftlern for Future“, dann sind hoffentlich noch rechtzeitig Alternativen für Naturwissenschaftler zu finden. Bei „Profis“ und Naturwissenschaftlern, meine ich auch alle anderen wertschaffenden Berufe. Sollen die doch alle mal zeigen wie das alles ohne handelnde Menschen am Laufen bleiben soll.

Solange die Menschen arbeiten müssen, solange kaufen die dort ein wo es am ökonomisch sinnvollsten ist. Wer glaubt einen Familieneinkauf mit dem Fahrrad transportieren zu müssen, kann das gerne machen. Die Mehrheit wird auf dem Weg von der Arbeit nach Hause einen Anbieter mit Parkplätzen nutzen um nicht unnötig Zeit zu verlieren. Was denken sich die Grünen, wie die Menschen ihren Tag verbringen. Die Menschen wollen nicht auch noch stundenlang mit dem Fahrrad unterwegs sein, das ist vielleicht der feuchte Traum von Wohlstandsverwahrlosten und staatlich finanzierten Träumern. Aber der Wolf ist denen ja auch ein Kuscheltier und so schön, bis dann das erste Kuscheltier in Form von Taschen Hund eine Begegnung der besonderen Art hatte. Die sind Träumer ohne Verantwortung und Verstand.

Solange keine funktionierenden Alternativen etabliert sind, kann man das nicht ernst nehmen und die Konsequenzen sind absehbar. Versprechungen wie öffentlicher Nahverkehr müssen erstmal ausgebaut werden und das ist nicht von heute auf morgen gemacht. Ebensowenig Bahnstrecken, die gerne von den Grünen boykottiert werden.

Emcke und die Grünen

Danisch beschreibt die Emcke als bizarr und empfiehlt wenigstens die „Frau?!“ nicht auch noch anzusehen. Ich habe das nicht beherzigt und auch nur ein paar Minuten durchgehalten. Bizarr ist erheblich beschönigt von Hadmut Danisch. Die sind wirklich auch noch überzeugt dass die Inhalt transportieren könnten, dabei ist das eigentlich nur ein Zusammenhangloser Schwall von Worten. Wer liest und bezahlt für die „Werke“ der Frau. Garniert mit pseudogefühliger Ideologie. Wer ist die und warum nimmt die sich heraus solche Dinge zu sagen und solche abartigen Vergleiche zu fantasieren. Genau solche Personen möchte ich nach dem Flugzeugabsturz nicht auf der einsamen Insel haben, mit denen wird es nur noch schlimmer. https://www.danisch.de/blog/2021/06/14/das-geschwaetz-der-carolin-emcke/

Dann kommen wir immer die Hilfsritter und versuchen die Sauerei zu relativen. Wie die süddeutsche Zeitung:“ das hat sie nicht so gemeint“. Was ist das denn für eine billige Ablenkung, das ist völlig egal wie sie es gemein hat. Die „Woken“ haben doch alle anderen genau so behandelt und wollten nur noch bewerten was gesagt wurde. Wie immer fordert die „Woke Progressiven Guten“ für sich andere Regeln. Es ist ekelhaft welche Überheblichkeit die an den Tag legen. Fangt an und lebt entsprechend euren Forderungen an andere, vorher seit ihr nur Pharisäer.

Baerbock und Grüne erlauben einmal gucken

Einmal gucken ohne anfassen, die Grünen lassen Journalisten die Baerbockschen Dokumente einsehen. Man muss nur „mit Blut“ unterzeichnen, niemals mehr darüber etwas zu berichten. Wer lässt sich als Journalist auf so etwas ein, außer dem 8 Milliarden Grünen Fan- und Wahlhilfeverein.

Intersektionale Theorien als Lifestyle

Wirklich spannend und durchaus geeignete Erklärung für die Erfolge der Ideologie. Wie auch bei sozialen Medien werden die Inhalte immer weniger sachlich, sondern reduzieren sich nur auf gegenseitige Bestätigung und Sprechblasen. Mit Abnahme der kognitiven Möglichkeiten der Menschen seit einigen Jahren ist das eigentlich nicht mehr verwunderlich. Bei den meisten Jugendlichen ist ein Mangel an Unterscheidungsfähigkeit zwischen Information und Meinung festgestellt worden. Gefunden im Artikel:

https://allesevolution.wordpress.com/2021/06/10/hannah-wettig-von-identitaetspolitischen-strebern-die-professorinnen-gefallen-wollen/

„Das spielt auch eine Rolle für unsere Arbeit als Grüne. Ein Beispiel aus einem Kreisverband: Einige junge Mitglieder hatten für das Wahlprogramm ein ganzes Kapitel zu Postkolonialismus geschrieben, unter anderem forderten sie, dass umgehend alle Straßennamen mit kolonialem Bezug umbenannt werden müssten. An sich ist das ein absolut unterstützenswertes Anliegen, was wohl jede grüne Fraktion gern umsetzen würde. Die Fraktion ist also sämtliche Straßennamen des Ortes durchgegangen. Sie hat keinen einzigen mit kolonialem Bezug gefunden. Die Autor*innen des Kapitels kannten auch keinen.“

Probleme die es nicht gibt sind die ganz besonders schlimmen. Diese Geschichte beschreibt genau die „Woken“ und ihre Ponyhof Ideologie.

IchbinHanna – Akademisches Prekariat

Das akademische Prekariat merkt dass es nichts bringt einen Doktor in Gender oder anderen „Fächern“ ohne Bedarf zu machen. Die beschweren sich oder eher heulen, weil keiner die länger beschäftigen kann oder will, maximal von Jahr zu Jahr nach an der Universität. Das liegt einfach daran, dass die Menschen in der Realität an dem gemessen werden, was andere Menschen bereit sind für deren Produkte und Leistungen zu bezahlen. Natürlich schwer zu verstehen für die ganzen „Top Leistungsträger“ der „“Wissenschaft“ ohne realen Nutzen und Bedarf. SPD Politiker und später auch andere wollten, koste es was es wolle, mehr Akademiker haben und die haben wir jetzt. Das ist eine Blase die gerade am platzen ist und einige werden sich noch wundern. Wenigstens müssen die nicht ihr Studium, wie in Amerika, selbst bezahlen. Alle maximal möglichen Plätze in der Regierung, NGOs, usw. wurden bereits mit denen besetzt und die Probleme sehen wir im Moment. Ganze Berufszweige wurden schon erfunden wie „Gleichstellungsbeauftragte“ und da sitzen dann Doktorinnen der Sinnlosfächer und fangen an Ideologie zu betreiben. Das die Getäuscht wurden, weil die wirklich dachten alle Doktoren verdienen das gleiche Gehalt unabhängig von dem Fachgebiet. So erklärt sich dann auch der Glaube an den Gender Pay Gab.

Klimakrise ging noch nie um das Klima

Grüne vs. Realität und Recht

„Bettina Jarasch ist für das Ausloten gesetzlicher Grenzen“ und der Satz passt wie „A***h auf Eimer“ bei der Grünen Truppe. Das ist nur ein weiterer Beweis dafür, dass die sich nicht so gut mit „Recht und Gesetz“ arrangieren können. Die Dame, die sich der schlimmsten Sünde der Kulturellen Aneignung schuldig gemacht hat, indem sie einmal „Indianer Häuptling“ werden wollte (ich kann bestimmt heute Nacht nicht einschlafen, so schlimm ist das. Also vor lachen meine ich). Trotzdem ist sie fleißig grün destruktiv dabei und fordert oder droht mit dem Autofreien Berlin. Ein anderer Berliner Grüner ist fleißig dabei Immobiliengeschäfte zu betreiben und genehme Investoren, geradezu zu „zwingen“ uneigennützig Hochhauser aus Holz in exponierten Lagen zu bauen. Das zeitgleich von dem initiierte Enteignungs Programm bzw. Erzwungene Vorkaufsrecht für Wohnungen ist auch mit Experten aus dem persönlichen Umfeld besetzt worden zu sein und viele andere Dinge sind mehr als undurchsichtig. Wer kennt den Namen bei den Hinweisen, genau es ist Baustadtrat Florian Schmidt. Aber das ist Berlin und die Ansprüche sind dort andere als im Rest des Landes. Warum man Berlin nicht Finanzverwalter aus den anderen Bundesländern zur Pflicht macht um die Situation zu retten ist ein Rätsel. Die könnten wie Insolvenzverwalter handeln und am wichtigsten Ausgaben streichen. Berlin lebt vom Länderfinanzausgleich und niemand stört die Verschwendung der Gelder. Der Tipp darf gerne von jeder Partei als Idee verwendet werden.

Das dynamische Führungsduo Habeck und Baerbock, haben heute den bisherigen Höhepunkt, an Überheblichkeit und Arroganz, des Jahres gesetzt. Die Dame hat sich an den Pöbel gewendet und erklärt wir sind nur zu doof den Lebenslauf zu verstehen. Baerbock musste im Prinzip unter Feindkontakt schnell und komprimiert arbeiten und dann war es zu komplex für Nicht Grüne und alle Kritiker sind nur Frauenfeinde, neidisch, doof, …. positiv ist die angebliche Lernerfahrung aus dem „Mist“ (Originalton), nicht nur für Baerbock sondern auch für eine unbekannte Gruppe von so benannten „wir“. Die Lernerfahrung ist, wirklich nicht was man erwarten würde, sondern dass die Menschen das halt missverstanden haben. Schließlich ist das alles so korrekt gewesen und genau so passiert. Es wurde auch niemals irgendetwas „heimlich“ geändert oder gelöscht. Die sind echt witzig wenn die versuchen so etwas als total normal darzustellen.

Aber nun folgt der Auftritt des bösen Mannes als Retter, obwohl das gar nicht nötig wäre in der Gestalt des Bauern, nach Baerbock Beschreibung, Habeck. Der erklärt (Mansplaining) die ganze Situation mit dem Lebenslauf für beendet und irgendwie die ganze Aufregung als „Popanze“. Doch keine russische oder türkische Geheimdienst Operation gegen die Grünen, wie es Özdemir befürchtet und fantasiert hat.

Propaganda mit und von Kindern

Baerbock Debatte durch Habeck als beendet erklärt

„… Robert Habeck, im “ntv Frühstart” gesagt, dass die Debatte um die wiederholten Anpassungen nun wohl beendet sei.“

Aus dem gleichen Artikel von Danisch kommt das Habeck Dekret. Wenn die sich mal nicht täuschen und die Menschen unterschätzen. Meine Meinung ist, das ist nicht das Ende der Geschichte.

Die Bekenntnisse der Annalena Baerbock

Baerbock scheitert mit dem Versuch der Vorwärtsverteidigung

Vorwärtsverteidigung zu spät und dann noch schlecht. Wieder mit der Attitüde des kleinen Kindes und der Erwartung alle sollen nicht mehr so gemein sein. Die Frau hat, mein Stand ist 12 Mal, im eigenen recht übersichtlichen Lebenslauf falsche Angaben gemacht und nur nach öffentlichen Nachforschungen und dann immer nur einzelne Stücke im Lebenslauf verändert. Keinerlei Aussage oder Entschuldigung oder komplett korrigierter Lebenslauf mit Erklärung, sondern systematisch überall wo der Lebenslauf zu finden ist wurde „orchestriert“ geändert. Alleine der Wikipedia Log ist recht umfassend und auch bei Herrn Danisch in einem Artikel beschrieben. Es geht um das Amt des Bundeskanzlers und nicht um einen Öko Gemüsegarten und die Frau glaubt man muss ihr jetzt wieder Vertrauen, sofern man das bisher gemacht hat.

„Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat sich für irreführende Angaben im eigenen Lebenslauf entschuldigt. “Meinen Lebenslauf habe ich knapp und komprimiert veröffentlicht und dabei unwillentlich einen missverständlichen Eindruck erweckt, den ich nicht erwecken wollte”, sagte die designierte Kanzlerkandidatin ihrer Partei in Berlin. “Das war Mist.”

Das nennt der Volksmund ohne Berücksichtigung von juristischen Problemen einfach Hochstapler und nicht „irreführende Angaben“, als wenn alle nur zu doof sind das zu verstehen. Gegen knapp und komprimiert spricht die Aufzählung des mittlerweile nicht mehr so firmierenden „Solarvereins“ (oder Energie, genau habe ich es nicht mehr in Erinnerung). Büroleiterin in Brüssel oder Berlin ist entschuldigt, schließlich ist die Frau bei den Grünen und da zählt „Brüssel oder Berlin, Hauptsache in Italien„. „Das war Mist“, das ist ja dann auch wieder alles gut, schließlich war das ja einfach nur Mist. Wahrscheinlich ärgert sie sich auch selbst wieder am meisten, wie bei den Nebeneinkünften. Baerbock hat nicht nur irgendwo geschrieben dass sie „Völkerrechtlerin“ wäre, das hat sie auch ständig behauptet um sich zu „legitimieren“ wie die Gender Psychopathen so gerne behaupten. Allerdings wird man nicht zum Vogel, egal wie felsenfest man selbst daran glauben kann und wie oft man anderen davon erzählt.

Der Höhepunkt ist „ich und wir haben die Lektion gelernt“ im Pluralis Majestatis. Welche Anmaßung und Arroganz.

Die Bekenntnisse der Annalena Baerbock

Netto Neuverschuldung Deutschland durch politische Bankrotteure

Namibia erwartet einen Geldsegen ohne Ende

Man lässt den Hund nicht sein eigenes Fressen verwalten. Er kann es einfach nicht. Warum sollte man weiterhin Blender und Amateure in Positionen lassen mit Gefahr für das gesamte Land und zukünftige Generationen. Solange keine Gewaltenteilung und Kontrolle mit Konsequenzen möglich sind um die Politik zu regeln und die Menschen zu schützen. Es werden Entscheidungen getroffen jenseits des Verständnisses derjenigen die zu entscheiden haben und die Kontrolle über Gerichte ist nicht mehr möglich da deren Besetzung mit Richtern durch die zu kontrollierenden bestimmt wird. Catch 22 Situation würde ich sagen. Vielleicht ist die amerikanische Situation von gewählten Richtern eine Möglichkeit für die Zukunft, ggf. mit Angliederung an den Rechnungshof um die Missstände auch reglementieren zu können. Auf keinen Fall ist die „kommunistische Räte“ Fantasie hauptsächlich der Grünen eine demokratische Verbesserung. Das ist ausschließlich eine Simulation von „Bürgerwillen“ und wird benutzt um öffentliche Meinung zu suggerieren. Gerne mit tollen Ergänzungen bei Namen und Begriffen wie „Ethik“, „Generationen“ und „Gerechtigkeit“. Beliebte Taktik aller „Linken“ Sprachverwirrungen und sophistischer Rabulisten um zB. später im „Faktencheck“ behaupten zu können dass man niemals „abschaffen“ oder „verbieten“ wollte, sondern „umgestalten“ und „regeln und steuern“. Es ist ein Trick und bereits die Kenntnis darüber hilft nicht mehr darauf hereinzufallen. Umgekehrt ist es genau das Gegenteil, da wird jeder noch so feinfühlig gewählter Begriff in die möglichst böswilligste Bedeutung umgedreht. Fairness ist keine Stärke der „Weltverbesserer“ und „Gutmenschen“.

Rente mit 68 Jahren in Deutschland

Die Menschen leben länger, klar das ist der Grund. Die Forderungen aus Namibia, Grüne Öko Utopien und was nicht noch alles muss schließlich auch bezahlt werden. Das Rentensystem wird hauptsächlich durch aktuelle Einzahler aufgebracht und an die heutigen Rentenberechtigten ausgezahlt. Aufgrund der Wiedervereinigung und anderer Griffe in die Kasse muss aus Steuergeld zusätzlich finanziert werden. Wenn Politiker großmütig erzählen das der Staat Gelder mobilisiert und die sich dann ganz toll fühlen und alle schon dankbar sein sollen, vergessen die immer dass die Gelder vom Steuerzahler kommen. Zusätzlich muss die Pensionslast aufgebracht werden, da die Politik fast alle Rücklagen und Vorsorge für die anfallenden Kosten aufgegeben hat. Die Menschen sollen immer länger arbeiten und bekommen immer weniger an staatlichen Leistungen wie Infrastruktur, Sicherheit und Schutz des persönlichen Eigentums. Die grundsätzlichen Aufgaben eines Staates. Dafür kann man sich freuen dass Deutschland mehr Professoren (natürlich beliebigen Geschlechts und sogar wechselhaft) für Gender und kritische Opferstudien hat, als für elementare Fächer wie Pharmazie. Was man wirklich braucht konnte man in der „Pandemie“ erkennen. Das Land geht unter und das ist nicht Folge vom Klimawandel, sondern Resultat einer kontinuierlich wachsenden Dummheit und Ideologie. Ideologen werden keine Fehler zugeben und noch weniger Fehler korrigieren. Echte Dummheit ist nicht Fehler zu machen oder falsch zu liegen, sondern nur den Fehler zu wiederholen oder sogar trotz besseren Wissen einfach weiterzumachen. Die Intensität sogar noch zu steigern auf dem falschen Weg ist dann wahrscheinlich eine deutsche Besonderheit. Nachdem der deutsche Steuerzahler dann jahrelang ausgeplündert worden ist und mit die geringste Rente in Europa zu erwarten hat noch private Vorsorge aufzubürden als Lösung, war wirklich eine perfide Verachtung gegeneinander dem Bürger. Durch die Null Prozent Euro Rettungspolitik werden zusätzlich die privaten Vorsorge und Anlageformen da absurdum geführt und nachträgliche Steuern auf bereits versteuertes Einkommen ist für deutsche Politiker auch kein Gerechtigkeitsproblem.

Alle Verantwortlichen Parteien haben nicht einen Finger gerührt um das Problem zu lösen. Es gibt einige Möglichkeiten, wie zum Beispiel Staatsfonds und Auszahlungen beispielsweise ab Volljährigkeit oder Rente usw.

Statt Lösungen wird geflickt und mit mehr Steuergeld verschleiert. Die Politik kümmert sich zuerst um ihre eigenen Bezüge und den sichern Platz in den Parlamenten statt dem Bürger zu dienen. Zusätzlich verdienen sich viele Politiker nebenbei kleine Vermögen und betreiben ihre Geschäfte nebenbei. Ab gesehen von offensichtlichen Problemen mit Befangenheit sollte man annehmen dass die Zeit nicht mehr ausreichend wäre bei vollem Einsatz für den politischen Job. Trump hat alle Geschäfte an Geschäftsführer übergeben um Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zulassen. Warum einige Politiker Summen, die andere als Jahreseinkommen haben, für Vorträge bekommen, kann neben „Kompetenz“ auch niedrige Beweggründe als Erklärung haben und bleibt der Fantasie des Lesers vorbehalten. Sicherlich hat Sigmar Gabriel total wichtige Kompetenzen für das Unternehmen Tönnies, sonst würden die den ja nicht als Berater bezahlen. Leider haben viele Politiker nicht die Fähigkeit die eigenen Kompetenzen von der politischen Situation zu trennen und denken leider Sie wäre wirklich irgendwie wichtig oder kompetent. Ausnahmen bestätigen wie immer dennoch die Regel.

„Kompetente Anführer (ich hörte das im Zusammenhang mit Firmengründern und auf Englisch – daher Leader oder Maker) umgeben sich mit den besten und kompetentesten Menschen für die Aufgaben und versuchen sich selbst so schnell wie möglich abkömmlich und entbehrlich zu machen.“ Also das Gegenteil von Hintern platt sitzen und Probleme erfinden und jammern. Oder dem klassischen Anwesenheit simulieren.