Nochmal gut gegangen

Wer hat die fehlenden 9000 Betten

Bild fragt in einem Artikel online vom 10.04.2021 wo 9000 fehlende Intensivbetten in Deutschland wohl geblieben sind. MerkwĂŒrdigerweise sind laut DIVI im Sommer noch Gesamt 32.000 Betten verfĂŒgbar gewesen und jetzt ungefĂ€hr neun Monate spĂ€ter gibt es nur noch eine KapazitĂ€t von 23.000 Betten.

Als Berater oder Pressesprecher wÀre meine erste Antwort , daher bitte um entsprechende Angebote aus der Regierung an mich, das ist sehr einfach zu erklÀren. Es handelt sich dabei nur um Fehldarstellungen in den Positionen der Dezimalzahlen Stellen. Und niemals wurden Betten durch die Regierung reduziert, ggf. optimieren und fein justieren alle FachkrÀfte und Regierungsreferenten den maximal Bedarf.

Also wer hat die Betten zuhause stehen. Immerhin sprechen Spahn und einige andere auch von den fehlenden PflegekrĂ€ften die fĂŒr die Intensivstationen notwendig sind. Ehrlich wĂ€re natĂŒrlich dieses Thema auch genauso zu berichten und nicht in irgendwelchen NebensĂ€tzen mal reinzubringen um das auch mal gesagt zu haben. Man will sich als Journalist schließlich nicht nachsagen lassen etwas nicht berichtet zu haben 😉

Hamburger BĂŒrgermeister kann Frage nach Intensivbetten nicht beantworten

Was fĂŒr eine schwache Performance. Der BĂŒrgermeister lamentiert auf die Frage nach den 15% Prozent reduzierten Intensivbetten und den konstant 500 belegten Intensivbetten in Hamburg, dass da die Intensivmediziner gefragt werden mĂŒssten. Ohne auf die Frage zu antworten oder einzugehen, nutzt er es trotzdem zum Angst machen.