Aktion ist der Schlüssel bei Depressionen

Erst wenn Menschen es schaffen wieder aktiv sein zu können, haben sie die Möglichkeit Ihre Depression zu beherrschen und wieder gesund zu werden. Menschen zum Nichtstun zu zwingen, ohne Ansatzweise eine Selbstbestimmung oder sogar Widerspruch zuzulassen, muss zwangsläufig zu Depressionen führen. Ich habe das Problem auf den Begriff der Depression begrenzt, allerdings ist das Krankheitsbild natürlich wesentlich komplizierter und fachärztliche Hilfe ist für Betroffene essenziell. Mir geht es aber um das Problem der zwangsweisen Ruhigstellung der Menschen und den Resultaten. Ergebnis wird eine Menge von Depressiven, ängstlichen und leicht zu lenkenden Menschen sein, zusammenfassend der Untertan mit dem im Grunde alles getan werden kann. Ein perfides Gefühl der Absicht und von Vorsatz stellt sich bei der Analyse ein und die objektiven Erklärungen sind nicht möglich. Im Wissen der Pläne von bestimmten Gruppen, die man als Apokalyptische Klimawandel Gläubige beschreiben kann, ergeben sich die potenziellen Gefahren als durchaus passend und im Sinne dieser Gruppen. Einschränkungen und Folgsamkeit bei Klimawandelfragen bzw. Maßnahmen sind gewünscht und ungenaue und nicht demokratische Gesetzte, Anordnungen und Repressionen sind auch für weitere Themen nützlich. Kritik oder Widerstand wird massiv mit allen Möglichkeiten verhindert. Die Gefahren und Möglichkeiten müssen thematisiert werden und sollten ohne Probleme durch die Verantwortlichen erklärt werden können. Auf diesen Diskurs wird anscheinend bewusst verzichtet und das verstärkt den Vertrauensverlust.

Pauschal Kritiker zu diffamieren und mit Cancel Culture mindestens sozial zu vernichten wirkt zunehmend als verzweifelte Maßnahme. Angst verengt die Wahrnehmung und Handlungsfähigkeit. Unbestimmte und diffuse Horror Szenarien erzeugen Angst, dies wird vorsätzlich benutzt um Interessen der Angstmacher zu erreichen. Superlative in inflationärer Häufigkeit und die Mobilisierung der Kinder und Jugendlichen sind ein Merkmal totalitärer und/oder ideologischer Bewegungen.

Wer die Freiheit der Sicherheit opfert, verliert beides.

Nach der Krise ist vor der Krise

Bereits mit der Feinstaub Thematik wurden Fahrverbote in vielen Städten durchgesetzt. Durch die Pandemie und das Infektionsschutzgesetz eine Situation geschaffen in der eine nicht genau spezifizierte gesundheitliche Gefährdung als Begründung für Maßnahmen wie Ausgangssperren, Einschränkungen der Berufs- und Gewerbefreiheit und durch die Hintertür quasi Testzwang durch sozialen Druck und den Ausschluss von Dienstleistungen ohne Impfung oder Test. Dass bereits bei Feinstaub eine imaginäre Gefährdung der Gesundheit behauptet wurde, stellt sich die Frage ob diese Methode dann nicht auch auf den Klimawandel ausgeweitet werden wird. Hass in online Diskussionen als schwereres Verbrechen als physische Angriffe zu verfolgen und den Paketdienst als Hilfspolizist oder Zöllner benutzen durch die Einschränkungen des Postverkehrs. Totalitarismus ist die Bezeichnung für die zu befürchtende und sehr reale Situation.

Oberschichtenlinke

Das nächste Spin off von „Welt“ das „Welt vegan Magazin“. Dort kann man dann die Oberschicht Links- und Klimaaktivisten (w) wie Luisa Neubauer als Model ansehen. Wie hießen noch die ganzen tollen Jugendlichen Spin offs bevor sie aufgrund wirtschaftlichen Totalausfall eingestellt wurden.