EU fordert mal wieder Quoten

„MINT-Sektor: EU-Parlament fordert Quoten für Frauen und Minderheitsgruppen“

https://www.heise.de/news/MINT-Sektor-EU-Parlament-fordert-Quoten-fuer-Frauen-und-Minderheitsgruppen-6069421.html

Via : https://www.danisch.de/blog/2021/06/14/europa-informatik-frau-wahnsinn/

Haben die irgendwelche Probleme in der Realität und nachprüfbar jemals gelöst oder warum meint die EU schon wieder mitreden zu müssen. Keine Quote bringt Vorteile und spült nur Ballast, den man auch noch mitschleppen muss in die Unternehmen. Keiner würde die freiwillig beschäftigen und die Erfolge der Frauenquote sieht man gerade. Ich bin nur noch in Deutschland, weil meine Kinder hier groß werden sollten. Aber das nächste Land ohne Welt Rettung Hybris ist dann doch die beste Möglichkeit für meine Familie und mich selbst. Meine zu zahlende Steuer ist woanders niedriger und zusätzlich findet man auch noch einige andere Vorteile. Das ganze Land, bzw. die mit der meisten Verantwortung und dem größten Potential für Vernichtung haben das sagen und schaffen es Deutschland komplett unattraktiv zu machen für Steuerzahler.

Ricarda Lang erklärt die Welt

„“Armut ist kein Naturgesetz. Armut ist eine politische Entscheidung!” – Ricarda Lang“, noch Fragen ?!

Dann ist es doch kein Problem mehr, was würden wir ohne die Grünen nur machen. Zu befürchten ist, das die es genauso meint und glaubt einfach nicht mehr das Wort benutzen und alles ist gut. Rabulistische Wort Zauberei ist Humbug und wird nicht funktionieren, so wie es noch nie funktioniert hat. Worte erschaffen keine Realität, egal wie ihr euch auch anstrengt. Selbst eure Wort Neuanschaffungen oder Verbote sind sofort durch die Mehrheit entlarvt als „Ablenkung oder sogar Lüge“.

Vernetzte Akteure

Die Vernetzung von den Akteuren und Nutznießern ist umfangreich. So ist es ich nicht verwunderlich wenn die Grüne Berliner Politikerin Günther einige Drehtüren passiert hat. „Günther, die erst seit kurzem in der Politik ist und davor für den WWF und die Berliner Energieagentur (im Landesbesitz) tätig war, kam bald unter das »friendly fire« der eigenen Koalitionäre, die ihr den »Stil einer Aktivistin« attestierten. „

Die autofreie Stadt als Symbol und Experiment

Das gesamte Narrativ der Klimakrise, Feinstaub, … basiert auf den Wiederholungen der gleichen Akteure und Institutionen. Mit der Lösung, einfach Geld kassieren um CO2 zur Geldquelle zu machen und dann noch behaupten dass es die CO2 Emissionen reduziert. Das ist einfach nicht korrekt und dahinter stehen andere Gründe als Klimaschutz. Wenn die Gefahr real ist, warum bauen wir keine Deiche und warum erhöhen sich die Emissionen trotzdem. Warum werden keine Atomkraftwerke der neusten Generation gebaut. Die Fantasie Pläne von Elektromotoren und Wasserstoff Wirtschaft sind nur mit Energie 24/7 denkbar. Solange es nur um Geld kassieren und Verbote und Einschränkungen gehen soll, macht die Behauptung von „Lösungen schaffen und schützen“ keinerlei Sinn. Man macht einem Schiffbrüchigen auch keine Vorschriften welchen Schwimmstil der zu verwenden hat. Selbst die komplette Vermeidung von CO2 in Deutschland hat keinerlei Effekt auf die postulierten Kipppunkte. Solange einige Staaten weiter machen und sich sogar in Verhandlungen Steigerungen zugesichert haben, bedeutet das die Apokalypse nicht zu verhindern ist. Wenn die Akteure aber falsch liegen, ist nur die Lebensqualität in Deutschland und ggf. Europa auf einem Niveau einer Vorindustriellen Gesellschaft, dafür aber mit absoluter Kontrolle über jeden Aspekt des Lebens. Die Verantwortung liegt dann bei Personen wie von der Leyen, Baerbock und Co. Alleine das sollte zum nachdenken anregen.

Begriffe der selbsternannten Guten

Links und rechts funktioniert nicht mehr und bis eine vernünftige Kategorisierung gefunden wurde, benutze ich die Prüfung auf Funktionsfähigkeit. Die „Woke“ Fraktion ist immer vorne dabei und behauptet und fordert alles was in deren Augen gut gemeint ist. Das Gegenteil von gut gemeint ist gut gemacht. Wenn irgendwelche Probleme mit Vorschlägen gelöst werden sollen, deren Lösungsvorschläge messbar sind und sogar insgesamt wiederholbare Ergebnisse bringt, dann ist die Fraktion meine erste Wahl. Besonders wenn die Beteiligten sogar eigene Einsätze bringen, also „Skin in the Game“ haben. Im kompletten Gegenteil zu den nimmermüden und immer mehr fordernden nicht Erwachsenwerden Kindern.

Die „Guten“ können nicht einmal im Modell ihre Utopischen Pläne funktionsfähig diskutieren. Dafür wollen die immer alles andere erstmal radikal zerstören, weil es ansonsten nicht funktionieren kann. Das ist so dumm und am unverständlichsten ist die Anhängerschaft. Was muss alles schiefgehen um keinerlei Naturwissenschaftliches Verständnis zu besitzen. Trotzdem haben viele „woken“ irgendwelche „akademischen“ Werdegänge und treten immer wie jemand auf, der die Weisheit gepachtet hat. Gleichzeitig wird gefordert auf die Wissenschaft zu hören, wenn es gerade passt. Nach den absurdesten Gruppen von Fridays for future, kann man über die Realsatire nur noch lachen. Sobald die Kosten bemerkt werden, auch von den „Literaturwissenschaftlern for Future“, dann sind hoffentlich noch rechtzeitig Alternativen für Naturwissenschaftler zu finden. Bei „Profis“ und Naturwissenschaftlern, meine ich auch alle anderen wertschaffenden Berufe. Sollen die doch alle mal zeigen wie das alles ohne handelnde Menschen am Laufen bleiben soll.

Solange die Menschen arbeiten müssen, solange kaufen die dort ein wo es am ökonomisch sinnvollsten ist. Wer glaubt einen Familieneinkauf mit dem Fahrrad transportieren zu müssen, kann das gerne machen. Die Mehrheit wird auf dem Weg von der Arbeit nach Hause einen Anbieter mit Parkplätzen nutzen um nicht unnötig Zeit zu verlieren. Was denken sich die Grünen, wie die Menschen ihren Tag verbringen. Die Menschen wollen nicht auch noch stundenlang mit dem Fahrrad unterwegs sein, das ist vielleicht der feuchte Traum von Wohlstandsverwahrlosten und staatlich finanzierten Träumern. Aber der Wolf ist denen ja auch ein Kuscheltier und so schön, bis dann das erste Kuscheltier in Form von Taschen Hund eine Begegnung der besonderen Art hatte. Die sind Träumer ohne Verantwortung und Verstand.

Solange keine funktionierenden Alternativen etabliert sind, kann man das nicht ernst nehmen und die Konsequenzen sind absehbar. Versprechungen wie öffentlicher Nahverkehr müssen erstmal ausgebaut werden und das ist nicht von heute auf morgen gemacht. Ebensowenig Bahnstrecken, die gerne von den Grünen boykottiert werden.

Grüne vs. Realität und Recht

„Bettina Jarasch ist für das Ausloten gesetzlicher Grenzen“ und der Satz passt wie „A***h auf Eimer“ bei der Grünen Truppe. Das ist nur ein weiterer Beweis dafür, dass die sich nicht so gut mit „Recht und Gesetz“ arrangieren können. Die Dame, die sich der schlimmsten Sünde der Kulturellen Aneignung schuldig gemacht hat, indem sie einmal „Indianer Häuptling“ werden wollte (ich kann bestimmt heute Nacht nicht einschlafen, so schlimm ist das. Also vor lachen meine ich). Trotzdem ist sie fleißig grün destruktiv dabei und fordert oder droht mit dem Autofreien Berlin. Ein anderer Berliner Grüner ist fleißig dabei Immobiliengeschäfte zu betreiben und genehme Investoren, geradezu zu „zwingen“ uneigennützig Hochhauser aus Holz in exponierten Lagen zu bauen. Das zeitgleich von dem initiierte Enteignungs Programm bzw. Erzwungene Vorkaufsrecht für Wohnungen ist auch mit Experten aus dem persönlichen Umfeld besetzt worden zu sein und viele andere Dinge sind mehr als undurchsichtig. Wer kennt den Namen bei den Hinweisen, genau es ist Baustadtrat Florian Schmidt. Aber das ist Berlin und die Ansprüche sind dort andere als im Rest des Landes. Warum man Berlin nicht Finanzverwalter aus den anderen Bundesländern zur Pflicht macht um die Situation zu retten ist ein Rätsel. Die könnten wie Insolvenzverwalter handeln und am wichtigsten Ausgaben streichen. Berlin lebt vom Länderfinanzausgleich und niemand stört die Verschwendung der Gelder. Der Tipp darf gerne von jeder Partei als Idee verwendet werden.

Das dynamische Führungsduo Habeck und Baerbock, haben heute den bisherigen Höhepunkt, an Überheblichkeit und Arroganz, des Jahres gesetzt. Die Dame hat sich an den Pöbel gewendet und erklärt wir sind nur zu doof den Lebenslauf zu verstehen. Baerbock musste im Prinzip unter Feindkontakt schnell und komprimiert arbeiten und dann war es zu komplex für Nicht Grüne und alle Kritiker sind nur Frauenfeinde, neidisch, doof, …. positiv ist die angebliche Lernerfahrung aus dem „Mist“ (Originalton), nicht nur für Baerbock sondern auch für eine unbekannte Gruppe von so benannten „wir“. Die Lernerfahrung ist, wirklich nicht was man erwarten würde, sondern dass die Menschen das halt missverstanden haben. Schließlich ist das alles so korrekt gewesen und genau so passiert. Es wurde auch niemals irgendetwas „heimlich“ geändert oder gelöscht. Die sind echt witzig wenn die versuchen so etwas als total normal darzustellen.

Aber nun folgt der Auftritt des bösen Mannes als Retter, obwohl das gar nicht nötig wäre in der Gestalt des Bauern, nach Baerbock Beschreibung, Habeck. Der erklärt (Mansplaining) die ganze Situation mit dem Lebenslauf für beendet und irgendwie die ganze Aufregung als „Popanze“. Doch keine russische oder türkische Geheimdienst Operation gegen die Grünen, wie es Özdemir befürchtet und fantasiert hat.

Göring-Eckardt – Alle sind gemein, weil Baerbock die einzige Frau ist

Brachial angefressene Grüne

Die ganze Grüne Truppe ist ein „one Trick Pony“, niemals sind die selbst verantwortlich und alle anderen sind nur gemein und gegen die Grünen. Außerdem ist es Frauenfeindlichkeit, wenn man die Lügengeschichten aufdeckt und das sind bei Baerbock alles Dinge die ohne große Mühe aufgefallen sind. Das gleiche bei anderen Parteien hätten die Grünen bis zum letzten Tropfen ausgequetscht um das zu nutzen. Bei sich selbst spielen die aber das unschuldige Opfer. Einfach eine Frau bestimmen die Bundeskanzlerin werden möchte, reichte den Grünen völlig aus und ganz Deutschland sollte das einfach so hinnehmen.

Meiner Meinung nach ist das Duo Habeck und Baerbock von Anfang an eine PR Nummer gewesen. Die ansonsten in der Öffentlichkeit aufgetreten Gestalten wie Künast, Göring-Eckardt, Roth, Özdemir, … waren schon verbrannt mit abstrusen Forderungen und daher in der öffentlichen Wahrnehmung eher unpopulär. Das Habeck und Baerbock Duo hat auch ziemlich gut funktioniert bis die sich selbst zerlegt haben bei sachlichen Diskussionen. Die haben halt null Ahnung und dafür um so mehr Meinung mit unsympathischer Überheblichkeit.

Totalitäre Träume

„Sandra und Henry haben, als sie aufs Land gezogen sind, ein sehr großes Einfamilienhaus aus den 90er Jahren mit weitläufigem Grundstück gekauft. Sie wollten es in ein Mehrgenerationenhaus umbauen und damit ihr Her- zensprojekt für die Zeit im Ruhestand verwirklichen. Was es an Fördermöglichkeiten für Sanierung und Umbau gab, haben sie in Anspruch genommen. Vor allem wegen der neu eingeführten CO2- und Primärbaustoff-Steuer war ihnen schnell klar, dass sie sowohl den Um- und Anbau wie auch die spätere Energieversorgung absolut materi- alsparend und ressourcenschonend durchführen wollten. Deshalb haben sie – wo immer möglich – auf recycelte Baustoffe zurückgegriffen. Das Fundament ihres Anbaus ist deshalb aus aufbereitetem Bauschutt (RC-Beton) gegossen, womit die beiden den unnötigen Abbau von Primärrohstoffen wie Kies und Naturgestein vermeiden.
Die beiden genießen ihr generationenübergreifendes Wohnprojekt und die Gesellschaft ihrer Mieter und Miete- rinnen, zumal ihre eigenen Kinder weit entfernt leben. So passen sie regelmäßig auf die kleine Tochter ihrer Mitbe- wohnerin auf und verbringen viel Zeit in ihrem Holzanbau, der zudem für Aktivitäten wie das monatliche Repair-Café der Ortschaft zur Verfügung steht. Ihr umweltbewusstes Verhalten spiegelt sich bei Sandra und Henry auch in ihrer gesamten Wohnungseinrichtung wider. Sie hatten sich schon vor 2030 nur hochwertige und langlebige Möbel und Einrichtungsgegenstände angeschafft, die reparierbar und vor allem in ihrer Herstellung und Materialzusam- mensetzung gesundheitlich unbedenklich sind.“ Seite 18 „Wie wir leben“https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/5750/publikationen/uba_rescue_broschuere_barrierefrei.pdf

So stellen sich das Umweltministerium und die „globalen Klima Apokalypse Gläubigen“ das Leben der Menschen vor. Wer träumt nicht davon mit seinen Mietern zusammen zu leben. So sind die Wege zum Beschweren auch nicht so weit, wegen CO2 und so. Sie dürfen sich freuen auf weniger Platz und hohe Kosten für vorgeschriebene Maßnahmen. Als Bonbon dürfen Sie die Hälfte der Mieter Heizkosten bezahlen. Wer will da nicht sofort zuschlagen.

18,8 cent/Liter Heizöl wollen die Grünen ab 2023

Klar, wer muss auch heizen im Winter. Das Benzin (16,8 Cent) und Diesel (19,2 Cent) ebenfalls erhöht werden soll, dürfte bei den Grünen klar sein. Zusätzlich dann noch CO2 Abgaben oben drauf und als Alibi irgendwelche Möglichkeiten der Rückzahlung an die Bürger ansprechen und die glauben das dann auch noch. Es ist nichts als Ausplündern und Abzocke ohne Effekte auf das Klima. Wie kann man eigentlich so weltfremd leben, das kann man nur als Profiteur oder jenseits der freien Wirtschaft in irgendwelchen NGOs und ähnlichen Institutionen.

Grüne auf dem Ponyhof

Ich bin kein Sachverständiger für diese Thematik, aber die abgebildeten Waffen sind entweder Sammelstücke und wenig tauglich zum schiessen (Vorderlader) oder Signal- und Schreckschusswaffen. Beim Gewehr hinten (0.22 Kaliber) ist es wahrscheinlich eine Sportwaffe und die ist ebenfalls nicht unbedingt besonders gefährlich und verletzt nur auf geringer Entfernung. Der Revolver ist ggf. die potentiell bedrohlichste Waffe, von den Messern und verbotenen Schlaginstrumenten abgesehen. Häufig sind solche Bilder von mutmaßlichen „Waffenlagern von Verbrechern“ in den Medien und es wird ein nicht der Realität entsprechendes Bild aufgebaut. Niemand auch die beklopptesten Ideologen nicht, werden mit Luftgewehr oder Schreckschusspistolen eine Revolution beginnen.

Zu befürchten ist, das die Grünen alle Menschen restlos entwaffnen wollen und bei den Jägern erkennt man schnell den ideologischen Wahnsinn. Ohne die Jagd, die man nicht mögen muss, vermehren sich die Populationen und gefährden den Wald und auch die Menschen durch vermehrten Wildwechsel. Die Munitionsmenge im Magazin zu begrenzen ist auch so eine komplett dumme Idee. Ein angeschossenes Wildschwein nimmt bestimmt Rücksicht, wenn der Jäger nachladen muss. Auch bei den Kleinkalibrigen Sportschützen ist es ziemlich unwahrscheinlich dass eine Gefahr für die Bevölkerung zu erwarten ist.

Das grüne Weltbild ist komplett der Realität entgegengestellt und ich denke das die niemals miterlebt haben was zb. ein Wildschwein anrichten kann. Es kann auch den Haushund und die Familie beim Ausflug im Wald treffen und dann ist guter Rat teuer. Grüne Heuchler machen immer auf moralisch besser und lassen keine Gelegenheit aus darauf auch hinzuweisen. Egal ob man es hören will oder nicht. Dabei haben die meistens null Ahnung oder Sachverstand, einzig die eigene überhebliche Meinung und man ist im Grunde niemals verantwortlich wenn es schief geht. Schließlich hat man es ja gut gemeint.

Die Grünen schreiben sogar das die „mutmaßlichen Rechten“ legal Waffen besitzen. Trotzdem wollen die Grünen die enteignen. Klasse Rechtsverständnis, sollte bei den Menschen nicht die notwendige Verlässlichkeit vorliegen, würden die keine Waffen haben dürfen. Das wird eigentlich ziemlich genau überprüft. Somit ist die Grünen Forderung wieder einmal nur wild irgendwelche Probleme aufzublähen. Grüne wollen allen verbieten was die selbst nicht gut finden.

Echte Gefahr geht von anderen Menschen aus und die haben oder verschaffen sich illegale Waffen.

Baerbock und die Transparenz

Man muss es etwas öfter anhören um den Sinn, zumindest den vermutlichen Sinn dahinter zu verstehen. Schickt die doch bitte mal zum Logopäden oder jemanden der da helfen kann. Nichtmal einen Satz bekommt sie ohne Verhaspeln ausgesprochen. Wer sich als besonders moralische Instanz darstellt, könnte auch daran gemessen werden.

Mit den Finger auf andere zeigen

Die Hilfstruppen versuchen im Moment Baerbock zu retten. Durch Ihre Vergesslichkeit ist das ja auch ein bisschen PR technisch schlecht gelaufen, wo man / Frau sich doch so gerne als moralisch und besser darstellt. Daher hat die Twitter Bolschewisten Truppe einfach die Masken Bereicherung wieder herausgeholt und relativiert damit das Baerbock nur aus der eigen Partei Geld nicht gemeldet hat und alle anderen viel schlimmer sind. Comedy Gold und nicht auszudenken. Ich versuche mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen, das ist egal was andere gemacht haben und das die viel mehr kassiert haben. Das sind verschiedene Fälle und alle sind zu überprüfen und ggf. strafrechtlich zu verfolgen. Bei der Dame kommt aber die Überheblichkeit und Heuchlerische Selbstüberschätzung mit der Grünen Attitüde sich selbst als moralisch besser zu empfinden. Begründung ist deren Ponyhof Realität in der man alles fordern kann und niemals für die Konsequenzen einstehen muss.

Typisch grüne Heuchler

Wird es irgendwie unschön beim Blick aus dem Garten, sollen dich bitte andere das machen. Die Grünen sind Weltmeister in der Disziplin der Gesinnungsethik ohne Sinn und Verstand. Kein einziges Thema wird verbessert und Verantwortung übernehmen die auch niemals. Lasst doch mal Flüge im Inland verbieten und dann schauen wir mal wie die Bahn attraktiver wird.

Die Geschwindigkeit steigert sich immer noch

Ich hatte auch etwas zu der Grünen „Politikerin“ mit der Forderung Nachfrage und Angebot auszuwechseln geschrieben, nun ist bei Tichys Einblick ein Artikel zum Energie Thema erschienen. Die Frau ist ebenfalls erwähnt und ich musste darin lesen, dass die Dame sogar Vorsitzende des „Umweltausschusses des Bundestages“ geworden ist. Studium der „Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte und entschied sich laut Wikipedia für ein »alternatives Leben mit Selbstversorger-Tendenzen“, niemals hatte ich Mensch nach Ihrer CV bewertet bis die Grünen und Mehrheitlich Linken dies notwendig machten. Früher konnte man die offizielle Bildung einordnen und trotzdem gab es viele Menschen die Kompetenz auch auch ohne offizielle Titel erworben haben. Heute ist ein akademischer Grad, besonders wenn es als Fahne voraus getragen wird, ein erstes Zeichen um misstrauisch zu werden. Die Inflation von Pseudo Science und Absolventen in Geisteswissenschaften wie Politik, Kritisch- irgendetwas erleben wir zur Zeit in einem Heer von NGO Aktivisten, deren eigentliches Ziel das eigene Auskommen ist und nichts weiter. Dafür wird gerne in Kauf genommen, dass weitere Probleme gesucht werden und sogar zur Not erfunden. Künstliche Probleme wie Gendergerechte Sprache werden so aufgebläht das Politiker das gerne zum Thema machen. Schließlich ist es nicht an der Realität zu bewerten und ausschließlich im Kopf der Profitöre und der selbsternannten Opfer.

Trotz ernster Zeiten – geht es nicht auch ein wenig fröhlicher?

Wieviele Absolventen der Germanisten, Anglistik und Kunstgeschichte braucht oder kann sich eine Industrie Nation leisten. Der Staat hat diese Situation noch beschleunigt, indem mehr Akademiker gefordert wurden. Grundlage war die Situation von UN oder assoziierten Institutionen die das Thema einfach mal postuliert haben. Dabei aber keine Kenntnis der deutschen Situation des Dualen Systems und deren Wirkung bei der Ausbildung zu kennen. In vielen Fällen sind Ausbildungsberufe in Deutschland wie zB. In der Krankenpflege in anderen Ländern an College oder Universität beheimatet. Aber das wäre für die deutsche Politik auch zu schwer zu verstehen gewesen. Auch die Öffnung des Arbeitsmarkts Europa ohne Sicherstellung des eigenen hohen Anspruchs und Niveaus war wenig durchdacht und das Resultat war oft eine schlechtere Stellung der Menschen mit einer deutschen Ausbildung. Trend ist es weiterhin jedes Jahr mehr Abiturienten mit Durchschnitten besser als 1 zu produzieren im Kontrast zu den Leistungen die Firmen von den Abiturienten erleben dürfen. Aber Freitags hüpfen für das Wetter und im Durchschnitt von 30 Jahren scheint die Naturwissenschaften abgelöst zu haben und erklärt die Forderungen des eigenen Untergangs in Dunkelheit und Kälte. Die komplette Entkopplung von der Realität wäre lustig, wenn man nicht die Katastrophe miterlebt und auch noch mit bezahlen müsste. Bis jemand anfängt, global CO2 zu reduzieren und zwar dort wo man das am besten und günstigsten könnte und nicht in Deutschland die letzten 1-2%, die erstens exorbitant teuer und technisch aufwendigsten bis unrealistisch zu reduzieren sind, braucht mir niemand erzählen dass es um Klimaschutz geht. Die echten Gründe werden sich immer mehr offensichtlich zeigen aber Schutz von Umwelt und Natur sieht anders aus.