Propaganda mit und von Kindern

Konzentrierte Aktionen gegen Schauspieler Videos

Macher und Teilnehmer der Schauspieler Videos mit satirischen Inhalt zum Thema Regierung vs Pandemie, werden massiv mit allen Möglichkeiten in eine Position gestellt, die dazu führen soll, erstens die Teilnehmer zum Abschwören und Widerrufen bringen soll und zweitens, alle Menschen davon zu überzeugen dass die Aussagen falsch sind.

Es erinnert an kommunistische Methoden, bei denen Menschen öffentlich Ihre Schuld bekennen mussten. Als Alternative wäre auch an Ketzer und die Inquisition zu denken.

Focus lässt im Artikel den Mann hinter den „bizarren Videos“ Abbitte leisten. Merke Satire darf alles, solange es der Meinung der Regierung entspricht. So sieht die Meinungsfreiheit und die Situation aus. „Man darf alles sagen, muss dann aber mit Antworten und Reaktionen rechnen“. Wie wenig Substanz hat eigentlich eine These, wenn man massiv ohne eine einzige Begründung draufschlagen muss um die Kritik im Keim zu ersticken. Sind die Reaktionen und Aussagen der Genossen Kulturschaffenden eigentlich schon im Bereich von „Hassreden“. Auch Gesetze gegen böse Worte im Internet ergeben mit etwas Abstand mehr Anwendungsmöglichkeiten als zuerst als Grund vorgegeben wurde. Zufälle gibt es.

https://www.focus.de/politik/schauspieler-aktion-gegen-regierung-wir-leugnen-corona-nicht-jetzt-spricht-der-mann-hinter-dem-bizarren-protestvideo_id_13223152.html

Politische Früherziehung im Kinderbuch

Unglaubliche Zeiten in denen wir leben dürfen. In einem Wimmelbuch meinte der Verlag jemanden als Querdenker in einer diskriminierenden Weise darzustellen. Der Text sorgte für weitere Einordnung der korrekten Gesinnung: „der Querdenker hält sich nicht an Regeln.“ Der Verlag zieht nun das Buch zurück.

https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/verlag-nimmt-kinderbuch-vom-markt-1843188804.html?amp&__twitter_impression=true

Propaganda läuft – Impfung der Kinder alternativlos

Es war eine Frage der Zeit und nicht ob die Forderungen nach Impfung der Kinder kommen. Im Grunde ist es bereits mit der Kritik an der Masern Impfpflicht vorweg angemahnt worden und die Befürchtungen waren berechtigt. Test Pflicht ist im Prinzip schon für die Kinder vorgesehen, die Unternehmen müssen das bisher nur auf eigene Kosten anbieten, aber was wird als Nächstes vorgeschrieben werden. Es bedarf keiner großen Phantasie um eine Pflicht vorauszusagen. Wenn man sich nicht testen möchte, darf man halt die Kollegen nicht gefährden und was dann kommt ist die Impfung ganz ohne Pflicht. Besonders perfide Taktik durch die Regierung den Druck indirekt ausüben zu lassen um die Illusion von freier Entscheidung zu simulieren und ggf. Unschuld heucheln zu können. Konformität wurde bereits durch den Maskenzwang trainiert. Auch die geforderten Kinderrechte ergeben ein anderes Bild im Zusammenhang mit der Behauptung des Schutzes der Kinder. Impfung ohne Einwilligung der Eltern ist damit gar kein Problem. Es ergibt sich mit jeden weiteren Puzzleteil ein schlimmeres Bild.

Kanzlerin Merkel geimpft mit AstraZeneca

Entweder da wurde noch gelagerter Impfstoff verabreicht oder die Nachrichten haben den neuen Namen nicht aussprechen können. Außerdem muss die Glaubwürdigkeits Lage zu schlimm sein, dass sogar diese PR Trumpf Karte gespielt werden musste. Den Impfpass hat Frau Merkel auch gezeigt. Da gibt es dann natürlich keine Bedenken mehr, ob vielleicht nur ein Pflaster als Message geklebt wurde.

Impfwerbung nur symbolisch gemeint

Da die Werbung zur Impfung mit der Erkenntnis, Herr Jauch ist doch nicht geimpft, irgendwie schief gelaufen ist und man als Regierungssprecher nicht so gerne zugibt, benutzt man halt Kreativität um das Problem wegzudiskutieren. Auf mehrfache Nachfrage durch Herrn Reitschuster, wissen wir nun das die Werbung und das Pflaster nur symbolisieren sollen das man sich impfen lässt. Denn nur eine Dame hat bisher eine Impfung bekommen. Einmal mit Profis arbeiten, werden sich wohl auch einige Personen in der Regierung sagen. Was waren die Kosten doch gleich, nur 20 Millionen Euro, da kann man nicht viel erwarten.

PR-GAU: Nur einer der Teilnehmer an Spahns Impf-Reklame-Kampagne wirklich geimpft