Lügengeschichten – zur keiner Zeit Mangel an Intensivkapazitäten

Heute kann man die Daten und die Aussagen der Katastrophen Prediger vergleichen und kommt zu dem Ergebnis, das eine Überlastung zu keiner Zeit in Deutschland bei den Intensivkapazitäten gedroht hat. Die ganze Angstmacherei ist ein widerliches Werkzeug gewesen um die Menschen in den Lockdown zu schicken und dann die Impfung als einzige Lösung anzubieten. Somit ist es trotz aller gegenteiligen Aussagen der Politiker eine Impfpflicht durch die Hintertür. Die sozialen Kontakte sollen auf die Menschen einwirken, passend dazu werden die Kritiker als „Feindbild“ in den Medien gefestigt. Keinerlei Kritik ausser den falschen Prophezeiungen von Drosten, Wieler, Lauterbach usw. Als Final diese Woche, wird die persönliche Meinung von Drosten in den Medien zum Thema Impfung von Kindern und Schwangeren, als unbedenklich dargestellt. Während Kritiker von Drosten gerne als Pseudowissenschaftler benannt werden, frage ich mich was ein Virologe von der medizinischen Indikation bei vulnerablen Patienten Gruppen versteht. Zur Erinnerung, die Menschen sind gesund und SARS-COV-2 ist nur eine potentielle Infektion neben vielen anderen. Durch die Impfung ist allerdings ein bisher nicht abschließend bekanntes Risiko verbunden. Nicht ohne Grund hat Dänemark AstraZeneca und Johnson&Johnson als Impfstoffe gestrichen. Das ist die einzige richtige Möglichkeit für eine Institution die Verantwortung für die Sicherheit der Patienten trägt und ernst nimmt.

Söder‘s Welt

Wow – „Impfmuffel sind in einer Pandemie Volksfeinde“

Die Geschwindigkeit nimmt zu mit denen die rote Linie überschritten wird. Post-Demokratie

Propaganda läuft – Impfung der Kinder alternativlos

Es war eine Frage der Zeit und nicht ob die Forderungen nach Impfung der Kinder kommen. Im Grunde ist es bereits mit der Kritik an der Masern Impfpflicht vorweg angemahnt worden und die Befürchtungen waren berechtigt. Test Pflicht ist im Prinzip schon für die Kinder vorgesehen, die Unternehmen müssen das bisher nur auf eigene Kosten anbieten, aber was wird als Nächstes vorgeschrieben werden. Es bedarf keiner großen Phantasie um eine Pflicht vorauszusagen. Wenn man sich nicht testen möchte, darf man halt die Kollegen nicht gefährden und was dann kommt ist die Impfung ganz ohne Pflicht. Besonders perfide Taktik durch die Regierung den Druck indirekt ausüben zu lassen um die Illusion von freier Entscheidung zu simulieren und ggf. Unschuld heucheln zu können. Konformität wurde bereits durch den Maskenzwang trainiert. Auch die geforderten Kinderrechte ergeben ein anderes Bild im Zusammenhang mit der Behauptung des Schutzes der Kinder. Impfung ohne Einwilligung der Eltern ist damit gar kein Problem. Es ergibt sich mit jeden weiteren Puzzleteil ein schlimmeres Bild.

Keine Zwangstests

Sie kommen halt nur nicht mehr überall rein. Das ist ja kein Zwang. Nein, das ist es nicht, aber es ist ein sehr offensichtlicher Trick durch die bewusst gewählten Worte. Wo sind die Daten zur Validität der Schnelltests für die Milliarden Kosten zu erwarten sind. Wenn die Werte von 54% korrekt negativ getestet richtig wären, kann man genauso eine Münze werfen. Die wichtigste Frage von Herr Reitschuster bezüglich der Einschränkung der körperlichen Unversehrtheit wurde wieder nicht beantwortet:

„Der Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz, den das Bundeskabinett heute beschlossen hat, ist eindeutig. Dort steht auf Seite 6:

Die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes), der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) werden eingeschränkt und können auch durch Rechtsverordnungen nach Absatz 5 eingeschränkt werden.

Regierung beschwichtigt: „Zwangstests nicht vorgesehen“

Kann nicht nur Test- sondern sogar Impfpflicht usw. bedeuten. Genau diese Ungenauigkeit ist doch der berechtigte Kritikpunkt bei den Maßnahmen. Tarnen, Tricksen und täuschen bis nicht endlich alle Daten offengelegt werden und die Entscheidungsprozesse diskutiert werden.

Kein Zwang oder Pflicht

Genau solche Dinge sollte ein Staat verhindern und nicht selbst verantworten. Die Auslagerung von rechtlichen und politischen Themen in das private Recht ist ein Verbrechen. Zu behaupten es gebe keinen gesetzlichen Zwang, dann aber zu behaupten dass die Unternehmen selbst entscheiden und man da halt nichts machen könnte, nennt man verlogen. Es ist orwellscher Neusprech und dient nur dazu nicht verantwortlich gemacht zu werden.