30.000 bis 45.000 Teilnehmer in Sharm El Sheikh und niemand wundert sich

Bin ich einer der wenigen Menschen, denen die Situation von mindestens 30.000 Teilnehmern, welche sicherlich nicht auf dem Esel oder zu Fuß anreisen konnten, bei der zugrundeliegenden Apokalypse Erzählung mehr als Widersprüchlich vorkommt ?!

Wollte man ernsthaft CO2 minimieren, würde man erstmal genau solche Dinge vermeiden!

Gott sei Dank wurde grundsätzlich die CO2 Abgabe des Militärs aus jeglicher Rechnung herausgekommen! Nicht zu denken, was sonst alles schief hätte gehen können.

Mit dieser Information wird es doch gleich viel verständlicher und glaubhafter warum wir alle auf Fleisch, Auto verzichten und am besten gleich noch in 10qm Wohnungen leben müssen.

Moment…

Wenn dann noch Sprüche wie „dem Klima geht es immer schlechter“ wie bei Artikeln (https://www.heise.de/tp/features/Sind-wir-noch-zu-retten-Vielleicht-7339299.html) hinzukommen, sollte man glauben die Menschen erkennen was gespielt wird.

Leider ist es nicht so und trotz der größten Dummheit, wie subjektivieren von Klima (Wetter während eines definierten Zeitraums) und der Benutzung der abstrusesten Daten und Vergleiche, finden sich Menschen mit keinerlei Problemen an der erzählten Geschichte.

Pro7, Verdi Funktionär und die mysteriösen Mitgliederverluste

Gestern sendete pro7 im Format Galileo einen Beitrag über einen Verdi Gewerkschafter und seine professionelle Streikleitung. So bekannt wie unspektakulär, allerdings gab es eine Stelle mit Fragen von „Zuschauern“ an den Funktionär.

Eins zu eins bekomme ich nicht mehr die Aussagen zusammen. Erstaunlich, unverständlich und nicht nachvollziehbar für mich war die Situation der völligen Ahnungslosigkeit des Verdi Gewerkschafters auf die Frage nach möglichen Gründen für sinkende Mitglieder.

Der Mann wirkte authentisch ahnungslos und verwundert, warum die Menschen nicht in die total solidarische Gewerkschaft wollen.

Eigentlich berate ich nicht mehr kostenlos, mache aber für die Verwirrten Verdi Kämpfer für Gerechtigkeit diesmal einmalig eine Ausnahme.

Die Gewerkschaften sind bei jeder noch so kurzlebigen Ideologie dabei, egal was gerade „woke“ ist und nun kommt es, selbst wenn das aktuelle Thema diametral zu den Interessen der Mitglieder steht.

Mitglieder durch Klima Ideologie arbeitslos machen, Fiktive Probleme in den Mittelpunkt stellen und im schlimmsten Fall, selbst vor Beschimpfungen der eigenen Mitglieder nicht zurückschrecken, könnte vielleicht eure Fragezeichen beantworten.

In der Realität goutieren „Kunden“, schließlich bezahlt man 1% vom Brutto Gehalt für die Mitgliedschaft, nicht mit Dankbarkeit wenn Ihre Interessen nicht vertreten werden. Beschimpfungen sollen ebenfalls kontraproduktiv wirken.

Ich bin genauso überrascht dass die Menschen sich nicht bevormunden und ausnutzen lassen wollen!

Erst zB. CO2 Abgabe fordern zusammen mit Klima Apokalypse Sektenjüngern, ggf. Kritiker gemäß der Regierungslinie auszugrenzen, verächtlich zu titulieren, usw. Dann wundern wenn Unternehmern schließen oder den Standort verlagern, was vorherzusehen war, kann nicht einmal durch kognitive Dissonanz oder wenigstens Dummheit erklärt werden.

Erfolgreiche Parasiten saugen den Wirt nicht bis aufs letzte aus und zerstören ihre Lebensgrundlagen, das schaffen nur komplett auf die Arbeit von anderen angewiesene Bullshit Job Simulanten wie Nutznießer bei NGO und Problem Erfinder und Erzähler usw.

Im Grunde alle auf die man auf einer einsamen Insel verzichten kann und nichts bei Abwesenheit bemerken würde. Aufbau einer modernen Infrastruktur und Gesellschaft nach totalitärer Zerstörung ist als Szenario leider auch nicht mehr auszuschließen oder wenigstens höchst unwahrscheinlich.

Kurz an dieser Stelle die ganzen unproduktiven, bedarfsfreien, kontraproduktiven usw. Berufe im Kopf durchdenken und dann die Frage nach deren bisherigen Kosten- Nutzen Rechnung überschlagen.

Ich würde sagen das war in kurzer Zeit machbar, wenn es jemand mit Bullshit Job und etwas Intelligenz mal selbst analysieren würde, könnte man die an Finale Plünderungen erinnernde Politik verstehen. Rausholen und verteilen solange es noch geht!

Pro7, Verdi Funktionär und die mysteriösen Mitgliederverluste

Gestern sendete pro7 im Format Galileo einen Beitrag über einen Verdi Gewerkschafter und seine professionelle Streikleitung. So bekannt wie unspektakulär, allerdings gab es eine Stelle mit Fragen von „Zuschauern“ an den Funktionär.

Eins zu eins bekomme ich nicht mehr die Aussagen zusammen. Erstaunlich, unverständlich und nicht nachvollziehbar für mich war die Situation der völligen Ahnungslosigkeit des Verdi Gewerkschafters auf die Frage nach möglichen Gründen für sinkende Mitglieder.

Der Mann wirkte authentisch ahnungslos und verwundert, warum die Menschen nicht in die total solidarische Gewerkschaft wollen.

Eigentlich berate ich nicht mehr kostenlos, mache aber für die Verwirrten Verdi Kämpfer für Gerechtigkeit diesmal einmalig eine Ausnahme.

Die Gewerkschaften sind bei jeder noch so kurzlebigen Ideologie dabei, egal was gerade „woke“ ist und nun kommt es, selbst wenn das aktuelle Thema diametral zu den Interessen der Mitglieder steht.

Mitglieder durch Klima Ideologie arbeitslos machen, Fiktive Probleme in den Mittelpunkt stellen und im schlimmsten Fall, selbst vor Beschimpfungen der eigenen Mitglieder nicht zurückschrecken, könnte vielleicht eure Fragezeichen beantworten.

In der Realität goutieren „Kunden“, schließlich bezahlt man 1% vom Brutto Gehalt für die Mitgliedschaft, nicht mit Dankbarkeit wenn Ihre Interessen nicht vertreten werden. Beschimpfungen sollen ebenfalls kontraproduktiv wirken.

Ich bin genauso überrascht dass die Menschen sich nicht bevormunden und ausnutzen lassen wollen!

Erst zB. CO2 Abgabe fordern zusammen mit Klima Apokalypse Sektenjüngern, ggf. Kritiker gemäß der Regierungslinie auszugrenzen, verächtlich zu titulieren, usw. Dann wundern wenn Unternehmern schließen oder den Standort verlagern, was vorherzusehen war, kann nicht einmal durch kognitive Dissonanz oder wenigstens Dummheit erklärt werden.

Erfolgreiche Parasiten saugen den Wirt nicht bis aufs letzte aus und zerstören ihre Lebensgrundlagen, das schaffen nur komplett auf die Arbeit von anderen angewiesene Bullshit Job Simulanten wie Nutznießer bei NGO und Problem Erfinder und Erzähler usw.

Im Grunde alle auf die man auf einer einsamen Insel verzichten kann und nichts bei Abwesenheit bemerken würde. Aufbau einer modernen Infrastruktur und Gesellschaft nach totalitärer Zerstörung ist als Szenario leider auch nicht mehr auszuschließen oder wenigstens höchst unwahrscheinlich.

Kurz an dieser Stelle die ganzen unproduktiven, bedarfsfreien, kontraproduktiven usw. Berufe im Kopf durchdenken und dann die Frage nach deren bisherigen Kosten- Nutzen Rechnung überschlagen.

Ich würde sagen das war in kurzer Zeit machbar, wenn es jemand mit Bullshit Job und etwas Intelligenz mal selbst analysieren würde, könnte man die an Finale Plünderungen erinnernde Politik verstehen. Rausholen und verteilen solange es noch geht!

Immerhin kann man niemandem der produktiven Menschen zwingen sich um die Lösung der verursachten Probleme zu kümmern oder Innovativ zu werden. Das hat bereits mehrfach die kommunistischen Utopien beendet. Wenigstens etwas!

Hakle muss Insolvenz anmelden

„Toilettenpapier-Hersteller Hakle muss Insolvenz anmelden“.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hakle-insolvenz/

Unglaublich was diese Regierung anrichtet und anscheinend nicht mehr die Konsequenzen wahrnimmt. Die Unternehmen werden im besten Fall die Produktion aus Deutschland in andere Länder verlegen und damit auch die Mitarbeiter in Deutschland in die Arbeitslosigkeit schicken. Im schlechtesten Fall, wie bei unzähligen Klein- und Mittelständischen Betrieben, wird einfach abgeschlossen und der Betrieb eingestellt. Nicht nur für die Dauer von 14 Tage zum verlangsamen einer mutmaßlichen Pandemie, aus der dann einfach zwei Jahre wurden, sondern für immer.

Hakle wurde 1928 gegründet und vermutlich wird das Unternehmen die 100 Jahre nicht mehr feiern können.

Unsere Regierung sorgt mit Ihrer Politik nur für die baldige Monopolstellung von internationalen Konzernen und die Vernichtung von möglicher Konkurrenz.

Es mag einer vorgegebenen Agenda folgen und unter verschiedenen Namen laufen, allerdings ist es für die realen Probleme zweitrangig. Die aktuelle Situation ist durch die Politik im Ausmaß und Umfang geradezu herbeigeführt worden.

Erst fing es mit der Klimawandel Agenda an und nun ist glücklicherweise auch noch der Ukraine Konflikt eingetroffen um sich selbst als Opfer zu präsentieren und mit Putin einen Schuldigen zu haben.

Man braucht nur auf die CO2 Abgabe zu verzichten und die Preise sehen sofort wieder realistisch aus. Wenn man aufhören würde die Bevölkerung auszunehmen, bräuchte es auch keine Entlastungen. Die sogenannten Entlastungen, verkauft als Geschenke der Politik an die Bürger aus angeblicher Sorge, sind nichts als Trojanische Pferde.

Die Politiker können nichts verschenken, alles was die verteilen sind die durch vielfältige Steuern, Abgaben usw. den Bürgern aus den Taschen gezogenen Gelder. Selbst wenn es nicht aus den aktuellen Steueraufkommen sondern aus Schulden kommen soll, immer bleiben die Steuerzahler diejenigen die das ganze bezahlen müssen.