Keine Ahnung, vielleicht besser einfach mal nichts sagen

Ratschlag an die Menschen mit totalitären Machtgelüsten, wie zurzeit offensichtlich viele Politiker, wenn man keine Ahnung hat, muss man nicht trotzdem etwas sagen. Besonders in einer Situation der SARS-CoV-2 „Pandemie“.

Die Menschen mit Angst, Falschaussagen, Appellen, Bestechung und sogar „Nötigung“ zur „Impfung“ zu bekommen, widerspricht den bisher zwar immer noch propagierten aber nicht mehr den freiheitlichen und demokratischen Werten der Bundesrepublik Deutschland wie durch das Grundgesetz, nach der Zeit des „Faschismus“ und der damit verbundenen Verbrechen, zum Schutz geschrieben wurden.

In der Magna Charta und der Amerikanischen Verfassung, findet sich im Gegensatz zum Grundgesetz nicht ohne Grund, das kleine Detail der „Unveränderbarkeit“ der entscheidenden Rechte der Bürger. Die Geschichte hatte bereits damals, einige Ereignisse geliefert, um die Verfasser an diese zusätzliche Absicherung denken zu lassen.

Selbst die in Deutschland genutzte Hintertür zur Einschränkung der Artikel des Grundgesetzes, der Zusatz „abc darf nicht oder kann nicht entzogen werden…außer durch Einschränkungen durch Gesetze“, war bislang wenigstens durch die Pflicht einer rechtlich überprüfbaren Begründung beschränkt. Das ist auch nicht mehr gültig, so zumindest der Anschein. Ergänzend musste auch dargelegt werden, ob und welche anderen Möglichkeiten und Maßnahmen zur Verfügung standen und warum diese nicht gewählt wurden. Minimal in den Einschränkungen für die Betroffenen und maximal effizient in Bezug auf die Ereignisse des genau definierten Ziels.

Beispielsweise ist ein Ziel die PKW freie Innenstadt. Ohne auf weitere Probleme und Fragen einzugehen oder Sinn einzugehen, wäre es ein konkretes Ziel. Um dieses zu erreichen, wäre die Enteignung aller PKW Besitzer eine Möglichkeit für die Stadt. Verkehrsberuhigung oder Beschränkung sind auch Möglichkeiten und sicherlich gibt es noch mehr. Die erste Möglichkeit wäre weder minimal für die PKW Besitzer, noch die beste in Hinsicht auf das Ziel. Die „“Nebenkosten“ wären alleine wegen der PKW Geschichte und der Unkalkulierbarkeit der Folgen nicht optimal.

Heute werden selektive Informationen für die Entscheidungen benutzt und alles andere wird nicht zur Kenntnis genommen und ggf. direkt ohne Kenntnis direkt als „Fake“ etikettiert.

Auffällig ist die bewusste Verstärkung der Trennung der Bevölkerungsteile von „Team Impfung“ und dem Rest. Dieser Rest ist grundsätzlich Impfgegner und Querdenker, egal warum und vielleicht nur, weil die Menschen nicht sofort „Hurra“ jubeln wollen.

Der entstandene Vertrauensverlust, durch die Politik selbst verursacht, kann natürlich nicht Ursache sein. Besser darf nicht, schließlich soll die Bevölkerung sich einfach passiv regieren lassen und nicht mehr!