Opfer der falschen Impfpropaganda

Das Mädchen hätte sich nicht in Gefahr bringen müssen und jetzt muss sie vermutlich lebenslang die Schäden erleiden. Das ist ein perverses Verbrechen an dem armen Kind und allen anderen Menschen!

Jeder Arzt der sich nicht über die Datenlage informiert und die Aufklärung der Menschen nicht ganz korrekt betreibt ist haftbar für auftretende Probleme. Zur Aufklärung gehört es, zu erklären wie hoch das persönliche Risiko schwer an SARS-CoV-2 zu erkranken ist und auch das kleine Detail mit der bedingten Zulassung der „Impfstoffe“, die zum Teil eine Gentherapie sind, wie bisher weltweit niemals vorher zur Anwendung am Mensch und Tier zugelassen wurde.

Auch die fehlende sterile Immunität ist nicht unbedingt ein Punkt der für die „Impfstoffe“ spricht. Die Geimpften die zweimal oder bald dreimal geimpft wurden, sind immer noch potentiell Infektionen mit SARS-CoV-2 ausgesetzt und können wieder erkranken.

Die Impfung in eine laufende „Viruserkrankung“ ist niemals erfolgreich durchgeführt worden und führte immer zu zahlreichen Mutanten.

Man kann die Situation und die Behauptungen die sich oftmals sehr zeitnah als falsch herausstellten, nur noch als Lügengeschichten bewerten, bis die entsprechenden Personen rede und Antwort stehen und dabei entweder eine Erklärung liefern oder zur strafrechtlichen Verantwortung zu ziehen sind.

Pseudowissenschaften

Backup Bild zur Sicherheit

Kretschmann – „weil wir es können !“

Falls noch jemand nicht verstanden hat, welche Ideologie bei einigen Politikern die Führung übernommen hat und was passiert, wenn die aufhören zu schauspielern.