Instrumentalisierung von Opfern

Anscheinend würde in einer Tankstelle ein Mann durch einen Schuss ermordet. Mutmaßlich ist es über das Tragen der Masken zum Streit zwischen den Opfer und dem Täter gekommen. Solche Dinge sind furchtbar und niemand kann das Leid der Angehörigen nachempfinden. Das instrumentalisieren des Verbrechens als terroristischen Akt und Radikalisierung der „Querdenker“ durch die Regierung und deren Gefolgschaft ist keine Überraschung und war zu befürchten.

Interessant ist die Selektion nach Nutzen für die Agenda und ansonsten die Automatik bezüglich der Phrasen wie Einzeltäter, nichts mit nichts zu tun, ….

Es ist ein sehr offensichtliches Problem von Doppelmoral und Framing. Die Gefahr wird weiterhin durch passende Berichte ausgebaut werden um die Kritiker unter den „Querdenkern“ endgültig als „Gefahr“ darzustellen und somit als Bewegung aufzulösen.

Die meisten „Querdenker“ haben für die Grundrechte demonstriert.

Backup Bild

Plötzlich ist das KSK wieder gut genug

Was soll man zu der verlogenen und pharisäerhaften Doppelmoral noch sagen. Erst auf den Männern herumhacken und irgendwelche Probleme konstruieren und nun sollen die nach Afghanistan um mutmaßliche Ortskräfte herauszuholen. Wie pervers sind die Politiker eigentlich ohne selbst im Boden zu versinken. Nun sind die gut genug für Eure totale Versagensleistung die Kohlen aus dem Feuer zu holen.

Grüne Heuchler

Via: https://www.danisch.de/blog/2021/07/02/es-sind-nicht-die-massstaebe-die-mich-so-besonders-ankotzen/

Das Internet soll nicht ohne Grund und natürlich nur wegen ganz bösen „Hass“ in sozialen Netzwerken eingeschränkt und überwacht werden. Aber natürlich nicht um die ganze Verlogenheit, Heuchelei und Doppelmoral zu verstecken.

Grüne Heuchler und Doppelmoral