Apotheker und Tierärzte sollen impfen

Aus verlässlicher Quelle weiß ich von mehreren Hausarztpraxen, dass die Versorgung mit „mRNA-Gentechnik-Impfstoffen“ immer noch im niedrigen Bereich von einigen 10-20 Einzeldosen zur Verfügung steht.

Warum wurde nicht von Anfang an die sehr gute Situation in Deutschland genutzt mit dem ausgebauten und eigentlich flächendeckenden Hausärzte Prinzip.

Stattdessen sind die „Impfzentren“ ohne ersichtliche Vorteile bezüglich der Patientenversorgung und Nachsorge aus dem Nichts aufgetaucht. Zusätzlich wurden die absurdesten Orte für Impfungen nebenbei genutzt und die Krönung findet sich aktuell mit dem Vorschlag für Impfung durch Apotheker und deren untergeordneten Mitarbeiter sowie durch Tierärzte und deren Personal.

Wer bitte ist dafür verantwortlich und haftbar. Warum ist Humanmedizin, Veterinärmedizin und Pharmazie bisher bloß nicht einfach zusammen in einem Studium gelehrt worden und jeder Absolut könnte danach einfach mal alles nach Lust und Laune hin und her wechseln.

Eine medizinische Anamnese und Untersuchung ist nicht optional und auch von Apothekern oder Tierärzten durchführbar. Das nur Humanmediziner über den Gesundheitszustand eines Patienten nach durchgeführten Untersuchungen, eine Aussage machen können ist nicht ohne Grund so. Der Mediziner hat eine Sorgfaltspflicht und Haftung für seine getroffenen Aussagen und den folgenden Eingriffen und Behandlungen.

Jeder andere der meint einfach mal die „Gentechnischen mRNA Impfstoffe“ zu verabreichen ist nicht berechtigt und befähigt dazu. Daran ändert sich auch nichts durch irgendwelche Politiker Schnellschüsse und willkürlichen beschlossenen Gesetze. Solche Anordnungen widersprechen allen bisher gültigen und akzeptierten Normen, Regeln und Gesetzen zum Schutz der Patienten und Menschen allgemein.

Solche gefährlichen und perversen Anordnungen sind bereits für sich allein betrachtet ein schwerwiegender Grund für Misstrauen und Skepsis gegenüber den Verantwortlichen.

Jedem Tierarzt und Apotheker kann man nur raten sich nicht als Arzt zu versuchen.

Ethikrat mit merkwürdigen Verständnis von Ethik

Der Ethikrat in Deutschland ist mit der aktuellen Äußerung in der Welt zu Wort gekommen: „Eine moralische Impfpflicht für alle gibt es ohnehin“ und „Eine Impfpflicht für Schüler sei grundsätzlich denkbar.“. Verantwortung trägt für diese Sätze, Ethikratsmitglied Lob-Hüdepohl und damit ist er in der Reihe, von schwer mit Ethik in Einklang zu bringenden Äußerungen seiner anderen Mitglieder Ethiktruppe, nur ein weiterer Propaganda Clown mit gespielten moralischen und ethischen Imperativ als „Besser Mensch, der es doch nur gut meint“. Der Ethikrat bzw. Mitglieder glänzten schon durch Forderungen nach Ausschluss von nicht geimpften von Intensivstationen bzw. Betten, zu einem Zeitpunkt an dem es weder Zugang zu Impfstoffen und auch wenig Informationen zu allgemeinen Dingen rund um Virus, Pandemie und Verantwortlichen gab. Zusätzlich ist das ständige appellieren an „Wir“ ein Alarmzeichen für jeden einzelnen Menschen und die Hinterhältigkeit der „Ethiker“, ist neben allen Personen die sich bereichert haben, mit das verwerflichste bei der gesamten Geschichte. Die haben schon vor dem Vorhandensein von Impfstoffen nur von der Impfung als Lösung gesprochen, zumindest meinem Verständnis nach ein merkwürdiges Verhalten. Es gibt auch heute kein weltweit gängiges Schema der medikamentösen Behandlung und es scheint nicht mit besonders Nachdruck danach gesucht zu werden. Ob die Margen bei zugelassen und Patentfreien Medikamenten einen Einfluss haben auf eventuelle Entscheidungen, hoffen wir an dieser Stelle mal das es keinerlei monetäre Interessen gibt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article231178627/Ethikrat-Eine-moralische-Impfpflicht-fuer-alle-gibt-es-ohnehin.html

Impfzwang für Kinder wird massiv die Mütter auf die Barrikaden bringen und das zurecht. Alle Studien jüngeren Datums zeigen weder Gefährdung noch besondere Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Gegensätzliche Behauptungen sind entweder wie bei Herrn Lauterbach gefühlt oder massive Angstmacherei. Die offiziellen Daten vom RKI sind ebenfalls interpretationswürdig und alle Dinge die in den letzten 15 Monaten entschieden und gezeigt wurden, müssten unabhängig und mit juristischen Folgen aufgearbeitet werden. Zum Thema Ethikrat und Leopoldina würde ich die Empfehlung geben, sich ein passendes Buch zum Thema Ethik zu nehmen und zusätzlich Demut nachzulesen. Eine gute Figur hat niemand, außer den zurück- oder ausgetretenen Personen gemacht, aber es gibt zumindest immer weniger Blender. Die Masken haben diejenigen sogar selbst abgenommen. Bei den bekannten Daten immer wieder die Kinder impfen zu wollen ist keine Ethik und tendiert bereits Bereiche des Nürnberger Kodex.

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

Einer der unbeugsamen und mutigen Menschen die sich nicht davon abhalten lassen die Wahrheit zu sagen. Verachtenswert was vielen an Methoden und Rufmord angetan wurde. Menschen mit Integrität sind die richtige Wahl für Ämter wie RKI und nicht der Tierarzt Wieler, der immer noch zu glauben scheint das die Bevölkerung auch nur eine Tierherde wäre. Besonders in Deutschland hätte ich ein bisschen mehr Demut und Vorsicht erwartet und nicht die Steigerung zur Forderung der Impfung von Kindern.

https://twitter.com/HerbertHimmelr3/status/1391984520816115712

Ethik bei Wish bestellt ohne auf die Größe zu achten

Ich hatte bereits mehrfach meine Verwunderung über die Dame, bzw. ihre merkwürdigen Aussagen und Verständnis in Relation zu der Ethik Definition meiner alten Tage, zu sehen und zu fordern. Immerhin hat die Dame eine tolle Karriere gemacht. Sogar bis zur WHO:

„Seit 2019 ist sie Mitglied des WHO Expert Advisory Committee on Developing Global Standards for Governance and Oversight of Human Genome Editing.“ gut das ist irgendwie Zufall mit mRNA und so…. gehen Sie weiter, hier ist nichts zu sehen !

https://de.wikipedia.org/wiki/Alena_Buyx