Scholz – Hälfte der Macht

Das Verständnis von repräsentativer Demokratie ist bei solchen Aussagen des zukünftigen Bundeskanzlers etwas fragwürdig. Scholz erzählt von der „Hälfte der Macht“ als die Begründung für seine durch Frauen besetzten Positionen in der Regierung. Erstens ist es keine Kompetenz eine Frau zu sein und damit auch keine Begründung für eine Position und Amt. Zweitens hat „Macht“ und wie das von Scholz gesagt und benutzt wird einen merkwürdigen Klang.

Macht sollte da eigentlich niemand bekommen und das die es anscheinend anders verstehen, wird durch die totalitäre Politik ohne sachliche Gründe und Berechtigung während der „Pandemie“ deutlich.

Politiker glauben anscheinend Macht über die Bevölkerung zu haben und dann werden auch die abgehoben Äußerungen und Willkürentscheidungen verständlich.

Politiker sind die gewählten Repräsentanten des Souveräns und sind Ihrem Gewissen nach verpflichtet dem Land und seinen Bürgern zu dienen (den Interessen) und Schaden anzuwenden. Die Kündigung dieses Staatsvertrages durch die Politik kommt einem Putsch von oben gleich und würde jede Ordnung zerstören.

Was stimmt bei denen nicht mehr oder war das schon länger so und viel nicht so extrem auf ?

Quoten unnötig – SPD Politikerin Bas ist Bundestagspräsidentin

Damit ist doch bewiesen worden, dass es nicht unbedingt auf Qualifikationen ankommt und mit Sicherheit keine patriarchale gläserne Decke gibt. Ich habe von der Dame bis zum Verschlag der eigenen Genossen nichts gewusst oder jemals gehört oder gelesen. Gratulation an die Genossen der SPD und der Blockparteien zum Beweis der Nutzlosigkeit und Überflüssigkeit von Quoten.

In Deutschland gibt es viele Politikerinnen ohne Beruf, mit erfundenen Qualifikationen und Abschlüssen, mit mehr oder weniger durchschnittlichen Qualifikationen und auch Top Leistungsträgerinnen die bewiesenermaßen ohne „Krücken und Brücken“ die höchsten politischen Positionen besetzen können und ausgeführt haben.

Somit ist die Frau Bas ein erneutes Beispiel für die Möglichkeit und Chancen in Deutschland, nur aufgrund ihrer Leistungen und Qualifikationen, in die höchsten Ämter und Positionen zu gelangen.

In der richtigen Partei muss man als Frau natürlich auch lange genug Zeit verbracht haben oder wenigstens angemessen und eloquent die Partei in den Medien präsentieren wollen und können.

Wenn man die Realität und Satire nicht mehr voneinander unterscheiden kann, sollten die strategischen Popcorn Reserven bereits ausreichend vorhanden sein. Die Versorgung könnte zeitnah schwieriger werden.

Folgenden Witz aus DDR Zeiten kann man mal wieder bringen.

„In der Sahara übernimmt der Sozialismus die Macht. Was passiert ? Erstmal passiert nichts, aber dann wird der Sand knapp.“ warum fällt mir der Witz bloß gerade ein ?!

Phönix – Hassmails, Quoten, Männerklüngel – alles ganz doll schlimm für die unterdrückten Frauen in Deutschland

Das ist wirklich mal eine komplett voreingenommene Sendung mit dem Ziel die ganz schlimm beleidigten Damen wie Künast, Roth, Neubauer und die eine linke Politikerin. Die nicht dem FDP Politiker die Blumen vor die Füße geworfen hat.

Alles ganz schlimme Anfeindungen und die sind auch verantwortlich für die fehlenden Frauen. Die Damen trauen sich nicht wegen der „Hasspostings“. Am besten ist die Behauptung alles irgendwie „Rechte“ und auch die AfD mit einem angeblichen Problem mit „Frauen“ allgemein. Antifeminismus durch die AFD wird einfach mal so behauptet. Und dann als Beispiel mit dem Ordnungsgeld von Roth wegen dem generischen Maskulinum „Frau Präsident“.

Was meinen die eigentlich was sich die Männer anhören müssen. Auf die Idee, dass vielleicht das eigene Verhalten mit zu den extremen Äußerungen beigetragen haben könnte, kommen die natürlich nicht.

Das Parlament soll die Bevölkerung repräsentieren, behaupten die frech und daher müssen angeblich auch 50% Frauen Abgeordnete sein. Ansonsten ist das nicht demokratisch. Spinnen die jetzt komplett.

Mimimi, die Kommunalpolitik ist immer noch Männersache. Irgendeine Dame erzählt dann wie gemein es war Ihre Kinder immer fahren zu müssen.

Ganz im Ernst, klärt das in eurer Familie und hört auf irgendwelche „Mächte“ für eure Probleme verantwortlich zu machen. Die Frauen hatten niemals vorher die ganzen Möglichkeiten wie heutzutage. Teilweise werden die Damen einfach per Express Aufzug in Posten gehievt für die Männer jahrelang Wahlplakate kleben mussten.

Die arme Frau mit Kindern fragt ernsthaft wie man die Wähler zur Wahl von Frauen bringt.

Überraschung, einfach mal mit Leistungen glänzen und nicht aufgrund der Vagina Quoten fordern. Jede Frau die Ihren eigenen Weg gemacht hat, wie auch immer der aussieht, wird durch das „andauernde Opfer“ Geschichtenerzählern der „Feministen und Quotendamen“, die eigenen Leistungen abgewertet.

Und jetzt kam es endlich, der Repräsentanz Begriff und immer noch ist eine Quote egal wie sie aussehen soll, der Weg zur Verschlechterung. Bereits Verständnis für den Grund ihrer Abgeordneten Position bringen die nicht zustande. Die sollen nicht nur eine Gruppe repräsentieren, sondern die Mensch die ihnen die Stimme gegeben haben.

Wann haben Männer nur für Männer regiert ? Die Roth will natürlich die Parität und die zwangsweise Quote. Wer möchte und meint als Nicht Frau ausreichend durch die Damen vertreten zu werden in den ureigensten Themen.

Die spezifische Logik von besonders „Linken bzw. woken“ Frauen hat auch Danisch beschrieben: https://www.danisch.de/blog/2021/10/18/logik-dialektik-und-die-reichweite-des-denkens/

Was soll man dazu schreiben, dass ist nicht einmal mehr falsch oder bloß dumm. Das ist eine eigene Katastrophe und Kategorie von Logik Verachtung. Im Grunde kommt die Frau zur Schlussfolgerung, dass überprüfbare und allgemein geforderte Kriterien für die Auswahl von Bewerbern nur aus Misogynen, rassistischen und behindertenfeindlichen Gründen gefordert wird. Das dann die von der Frau vorgesehenen Frauen (Misogynen) die Gruppenmitglieder mit vermutlich anderer Herkunft als Deutschland (wegen rassistisch) und dann ggf. auch noch behinderte, nicht Quoten mäßig bedacht werden, kann nur „Böse“ Gründe haben.

Interessant ist Ihre Auswahl von Benachteiligten Menschen. Frauen, Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft und Behinderte.

Ich bin dafür, dass wir die Quoten ausprobieren und diejenigen die das haben wollten können dann zum Quoten Chirurgen und mit dem Quotenpiloten fliegen.

Die deutsche Ministerin für Verteidigung backt – währenddessen…

Nur wirken lassen und dann an die Situation in Afghanistan denken. Noch Fragen, gerne direkt und öffentlich an die „stolze Quotenfrau“ Karrenbauer oder den Minister Darsteller im Außenministerium.

Foto: Ministerin bei der Verteidigung von Deutschland und seiner Verbündeten – Archivbild und ohne sachlichen oder thematischen Bezug

Merkel hat schon die Schuld geklärt und will den BND Chef den schwarzen Peter zuspielen. Hat der etwas gesagt was der Kanzlerin nicht passte. So war bisher das Verfahren mit hochrangigen Beamten mit eigener Meinung.

Backup Bild zur Sicherheit

Die Unernsten: Es ist Krise und die Verteidigungsministerin backt Flammkuchen

„Die Bundeskanzlerin gibt nach dem Schweigen über die Entwicklung eine Pressekonferenz, in der sie haarklein aufzählt, wen sie alles unterrichtet hat:“

Der Satz beschreibt das Problem absolut zutreffend und die Clowneske Simulation von mutmaßlichen Handlungen und Problemlösungen. Irgendwie muss ich dabei an die Filmsituation und die alles rettende „Armee Wenck“ denken, mit der auch bereits alles geklärt ist und läuft. Das funktioniert heute nicht mehr und auch historisch hat es nicht funktioniert.

Es ist nicht mit großen Worten getan und wiederholt zeigt sich die absolute Inkompetenz vieler Politiker und anderer Menschen in entscheidenden Positionen. Analog zum Hochwasser Desaster, sind anscheinend die Führungskräfte in Deutschland, nicht mehr durch Kompetenz als primäres Einstellungskriterium ausgewählt worden. Somit kann man sich nicht einmal mehr wundern, über das Bild von Versagen, Vertuschen und Schuld anderen in die Schuhe schieben. Daher kann auch eine Frauenquote in den Parteien nicht helfen, um sich zum Deppen zu machen, dafür sind Frauen einfach zu schlau. Wer wollte mit solchen Menschen freiwillig zusammen arbeiten und seine kostbare Lebenszeit verbringen.

Bei konkreten Problemen demaskieren sich die Politiker nacheinander als Blender und Schönwetter Sprücheklopfer. Wichtige Aufgaben sind in Deutschland glücklicherweise weitestgehend durch Prozesse versachlicht, dass es fast von alleine läuft.

Erst mit dem Eingriff durch die Politik sind etliche neue Probleme geschaffen worden, von denen die Politiker dann behaupten können Lösungen zu finden.

Baerbock oft aus sexistischen Motiven härter angegriffen

Das ist lustig und traurig zugleich. Wie kann man das auch noch selbst glauben. Die Gleichberechtigung ist in Deutschland mehr als nur etwas zu Sonderbehandlung von Frauen geworden. Es ist keine Aufgabe der Politik einzugreifen, weil angeblich Frauen in Berufen mutmaßlich unterrepräsentiert sind. Die haben das Recht auf eigne Entscheidung der Berufe, das ist natürlich doof wenn die Unsummen für Frauenförderung nicht das geringste gebracht haben und nur eine zusätzliche Fettschicht von nutzlosen Ballast und Genörgel an den Universitäten etabliert hat, der außer Ideologie und Selbstdarstellung nicht zum akademischen Fortschritt und Ausbildung beiträgt.

Jede Frau die etwas kann, war bereits vorher nicht auf die geistige Rollstuhlrampe der Politik und Frauen Opferfächer Professorinnen angewiesen und die einzigen Menschen die sich alle Förderungen einverleiben sind auffällig häufig aus den Geschwätzwissenschaften. Alleine der Zusatz von Wissenschaft und die räumliche Nähe der Universitäten sind die einzigen Hinweise auf akademische Themen.

Baerbock bekommt Kritik aus allen möglichen Gründen, aber bestimmt nicht aufgrund von Sexismus. Das sie und die Grünen ihr Geschlecht als wichtigstes Kriterium ansehen, entlarvt den Sexismus der Grünen, nicht mehr und auch nicht weniger. Die Grünen sind durchgängig gefangene ihrer eigenen Doppelmoral und der Pharisäerhaften Heuchelei bei kompletter Abwesenheit von Fachkenntnis oder Akzeptanz bzw. Kenntnisnahme der Realität. Die sind weniger eine demokratische Partei, als eine Ideologie durchsetzte Sekte. Das gute Gefühl ist das ganze Programm unter Ausschaltung der selbstverursachten Probleme.

Doofe Sprüche sind nur doofe Sprüche und solange es dabei bleibt, sollte man als halbwegs Erwachsener, besonders in politischen Ämtern und Positionen, ein wenig Souveränität und Eloquenz besitzen um doofe und unsympathische Kommentare direkt abperlen zu lassen oder leicht zu kontern. Das Leben nimmt normalerweise nicht Rücksicht auf die Gefühle, auch nicht die von Frauen. Ein entscheidender Fehler war die Glorifizierung der Generation Mitmachpreis, als Resultat der Feminisierung der Gesellschaft. Realität vergibt keine Medaillen für das Mitmachen.

Jungs müssen das übrigens lernen, zum einen sind die Jungen angeblich Schuld an der Situation der Mädchen und dann müssen die sich wirklich anstrengen um Ihre Leistungen auch angemessen bewertet zu bekommen. Das ist Sexismus.