Bürgerversicherung – Grüne Vorstellung von kommunistischer Krankenversicherung

Ohne auf die „Neid“ Argumente einzugeben, das ist alles um an die Gelder und Rücklagen der privaten Kassen zugreifen zu können und alles „soziale und solidarische“ nur für die Täuschung der Bürger.

Die privaten Kassen sind mit den hohen Kosten für viele Menschen im Alter sowieso ein Problem. Dass durch die höheren Erstattung Beitrage der privaten Kassen, überhaupt erst eine vernünftige Versorgung aller Patienten bei den niedergelassen Ärzten finanziell sinnvoll wird, wird nicht mehr möglich sein. Daher wird mit ziemlicher Sicherheit und aufgrund der Geschichte die Gesamtversorgung schlechter werden.

Auch wenn die „Öko Kommunisten“ wieder heulen werden, ein Wettbewerb führt ohne staatsdirigierende Eingriffe zu einem besseren Angebot. Die „kommunistische“ Einheitsbrei Bürgerversicherung wird ein weiterer Bürokratischer Moloch sein, aber natürlich trotzdem mit hoch bezahlten verdienten Parteifreunden oder zumindest nahestehen Personen mit der richtigen Gesinnung.

Backup Bild

Die Prozentuale Mehrheit ist praktischerweise für die gewünschte Richtung und wieder einmal darf man sich selbst eine andere Zahl ausdenken. Das ist dann gleichwertig und ebenfalls ohne Sinn und Verwertbarkeit, wie die bestellten Umfragen der Medien. Ich erinnere an die auffällige Häufung von Grünen Politikern in Medienberichten der öffentlich rechtlichen Sender. Betrachtet man die aktuellen Geschehnisse mit Blick auf die Geschichte der gesunden als angebliche „Gefahr“ und die Diskriminierenden Vorhaben wie Gehaltsforderungen bei Quarantäne und die juristisch zu klärende Verpflichtung für Zwangstests, weiß man wohin die Zukunft des „Gesundheitswesen“ geht.

Da muss man sich auf Strafzahlungen vorbereiten, weil man sich ggf. nicht so untertänig verhalten möchte, wie man es gerne hätte. Die Ethikrat Vorsitzende hat bereits ihr Verständnis der erwünschten Ernährung kundgetan und das wird noch detaillierter werden. Die Frau ist das personifizierte Gegenteil von Ethik, zumindest habe ich noch nichts von ihr gehört ohne zu verzweifeln, bei ihrer Hybris, Logik Verachtung und Inhumanität. Nicht unbegründet wurde das Individuum in Deutschland in den zu schützenden Focus gestellt und nicht mehr eine „Gruppe“. Individuelle Problematiken von potenziellen Nebenwirkungen, Spätfolgen und ggf. Tod, sind durch Aussagen und Behauptungen von „Solidarität und Verantwortung für die Anderen“ ein Verbrechen. Besonders bei den Daten und der unwahrscheinlichen Gefährdung durch die Infektion für Gesunde Menschen unter 60 Jahren.

Kinder die leider verstorben sind und die SARS-CoV-2 zugeschrieben werden, waren bereits durch ernsthafte Probleme ihrer Krankheiten geschädigt. Das ist furchtbar für jeden Angehörigen, aber der Missbrauch der Verstorbenen Kinder um die Agenda und Geschichte von der „tödlichen Pandemie“ aufrechtzuerhalten, ist sicherlich das Mieseste der Geschichte. Steigerung ist die Erzählung der Gefahr für die Kinder und Jugendlichen und die geplante „Injektion von Gentherapeutika“, als angeblicher Schutz.

Klima Sekte

Durch den Artikel von Hadmut Danisch habe ich mir das erwähnte Klima Sekten Opfer auf seiner Instagram Seite angesehen. Wirklich Hadmut, wo war sie Trigger Warnung vor dem selbstgefälligen Kind und seiner virtuellen Show der Emotionen und Betroffenheit.

Klima-Klaps: Das rotzende Elend

Wenn man sich vorstellt, dass diese Art von Menschen von sich so überzeugt ist, um die Ideologie auch noch selbst zu glauben und zu leben, soweit bis man sogar emotional eskaliert, weil man in der selbstverstärkenden Angstspirale gefangen ist, dann bekommt man seine Zweifel an der Überlebenschance dieser Menschen.

Entweder gibt es bald Programme für diese Klima Sekten Opfer oder wesentlich mehr Plätze in psychiatrischen Kliniken. Die sind doch eine Gefahr für sich selbst und auch für alle anderen Menschen. Das sieht man bereits an den grundsätzlichen Problemen der grünen Spinnerei. Probleme sind fast schon zwangsläufig zu erwarten, zumindest fällt mir nicht ein einziges Problem ein, das die Grünen nachprüfbar, dauerhaft und zufriedenstellend gelöst hätten. Ergänzend muss man auch noch schreiben, dass es nicht selbst verursacht sein sollte.

Solche Kind gebliebenen Menschen sind dann vorne dabei um nichts weniger als einen „Systemwechsel“ zu fordern. Was dahinter steckt und wer sich um die entsprechende Indoktrination gekümmert hat, interessiert anscheinend auch keinen. Das ist die gleiche Ideologie, schon unzählige Male gescheitert und daran ändert sich auch nichts durch den Zusatz von Klima, Umwelt oder sonstigen Buzz Words, bekannt als Kommunismus nicht mehr und nicht weniger.

Irgendwelche Räte sollen entscheiden was für „das Volk“ im Wohle des „Klimas“ richtig ist und wie sich alle zu verhalten haben. Ich verstehe nur nicht, warum keiner von den jungen Menschen merkt, welche Übereinstimmungen und Gemeinsamkeiten es mit historischen Ideologien gibt.

Totalitäres Gedankengut ist immer eine Gefahr für die Bevölkerung und zwar die gesamte Bevölkerung. Nur weil man zB. zu Beginn auf der „richtigen“ Seite stand und mit gegen den „Feind“ agieren konnte, heißt nicht dass man sicher ist vor der „richtigen“ Seite. Die Situation kann sich schnell auch gegen die Mitläufer drehen.

Kant hatte dazu die Lösung formuliert, nur Dinge verlangen und fordern, wenn man sich selbst auch danach richtet als wäre es allgemein gültiges Recht und Gesetz.

Wieviele junge Menschen sind eigentlich in einem ähnlichen Zustand wie die junge Dame und gibt es bereits eine eigene ICD10 Kategorie dafür. Dafür brauchen wir eine Behandlung und Medikamente.

Grüner Ponyhof 2 – Klimaschutzministerium

Der nächste Schwachsinn wäre das Klimaschutzministerium aus der Ponyhof Klapsmühle der Grünen.

Wenn mehr Bürokratie einen messbaren oder wenigstens sichtbaren Vorteil haben sollte, dann sollte Deutschland als erster etwas merken, bei dem Ausmaß von staatlicher Verwaltung. Die dort Beschäftigten sind „Kostenfaktoren“ und müssen durch alle produktiven und Mehrwert produzierenden Steuerzahlern mit finanziert werden. Deren Aufgabe ist die möglichst reibungslose Sicherstellung und Verwaltung der gemeinschaftlichen und demokratisch beschlossene Interessen bzw. die Bearbeitung der dazu notwendigen Prozesse und Aufgaben.

Das ist keine Bewertung und in modernen Gesellschaften mit hoher Spezialisierung ein entscheidende Notwendigkeit der Arbeitsteilung. Wenn die Verwaltung anfängt, sich um sich selbst zu drehen und immer mehr expandiert, weitere Aufgaben und Kompetenzen, ohne Auftrag bzw. Mandat des Bürgers besetzt, ist ein Punkt erreicht worden an dem ein Systematischer Fehler zum Scheitern führen muss.

Die Verwaltung darf nicht größer werden als der produktive Anteil der Bevölkerung, bzw. nicht größer als ein bestimmtes Verhältnis zwischen den Anteilen. Es gibt schließlich noch weitere Gruppen ohne Anteil am Sozialprodukt und auch diese partizipieren von den produktiven.

Kommunisten und andere Totalitäre Ideologien bzw. deren Vertreter, wie die Grünen es sind, verstehen einfach nicht das man das Wild erstmal erlegt haben muss, bevor man das Fell verteilen kann. Solange man sich am erwirtschaften Vermögen früherer Generationen bedienen kann und aus den Steuerzahlern noch etwas mehr heraus zu pressen ist, muss man sich nicht einmal mit dem Thema beschäftigen.

Aber die Realität wird immer wieder die Hirngespinste der Sozialisten und Kommunisten einholen. Spätestens wenn man nicht mehr das Geld anderer ausgeben kann.

Via: https://www.danisch.de/blog/2021/08/03/klimadidaktur-aus-der-schattenkanzlerschaft-durch-selbstermaechtigung/

Exemplarisch für die Menschen die andere zwingen wollen – natürlich Linke

Es ist wirklich zufällig und nicht beabsichtigt, aber es entspricht genau der Erwartung. Links und frei von Selbstwahrnehmung. Immerhin mit Herz wird sie die Menschen zum impfen zwingen. Ohne weitere Worte. Eigentlich sollte man denken, dass ist aus dem Drehbuch einer drittklassigen nachmittags Serie bei den öffentlichen. Aber anscheinend gibt es die wirklich. Wie immer ist die entscheidende Motivation für die Linken, angebliche Nachteile für sich selbst. Neid ist immer ein Problem für die Linken, immer fühlen die sich benachteiligt.

Braun, Hans, Kretschmann und auch Habeck Update – Lauterbach

Als dann noch, auch der Habeck laut Medien für die Impfpflicht wäre, haben sich ja eine Gruppe von „Experten“ zusammengefunden. Es ist nicht immer das Gegenteil die richtige Wahl, aber bei solchen Truppen, kann man sich mit genügend Abstand nicht genug beeilen. Es gilt Abstand zwischen Personen mit einer unmenschlichen und totalitären Einstellung und sich selbst zu bringen. Weit und schnell.

Im Grunde ist Habeck die absolute Krönung der Geschichte und wer sich die Mühe macht, die Leistungen von Habeck zu recherchieren, wird verstehen welche Art „Experte“ da meint mitzureden.

Bei Kretschmann ist es die Mao und Lenin Fanclub Vergangenheit, die Totalitarismus und Zwang erklären kann und von Habeck gibt es ein entsprechendes Fernsehinterview mit dem „Öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Philosophen“ Precht. Dort gibt sich Habeck als Fan von totalitären Methoden, natürlich zum Wohle der Menschen. Egal ob die das wollen oder nicht. Zusätzlich sind beide auch noch in der totalitären und Ideologie durchsetzen Partei der Grünen. Dem Landwirt vorschreiben wollen, wie er seine Arbeit machen soll und dabei keine Ahnung von irgendwas haben. So sind die Grünen und dabei sitzen die in der Großstadt und schwärmen vom süßen Wolf und der „Natur“. Dabei sind die Grünen alles andere als eine Partei der Umwelt und Natur, sondern in erster Linie eine um sich selbst drehende Gruppe mit monetären Interessen.

Update – Lauterbach will natürlich auch die Impfpflicht, eigentlich nicht der Meldung wert und so klar, dass Klabauterbach da vorne dabei ist.