Impfpflicht wird einfach zum Impfzwang

Spinnen die jetzt komplett und verlieren die letzten Hemmungen oder was läuft bei den Politikern wie Braun, Kretschmann usw. falsch.

Mit der Umdeutung von Impfpflicht zu Impfzwang wird sich niemand herausreden können und die Versprechungen der Politik sind im Grunde seit langer Zeit nichts wert.

Aber diese Frage ist entscheidend für die Betrachtung und Bewertung von Demokratie, Ethik und Verantwortung und welche Personen was und wie darunter verstehen oder verstehen wollen. Die gesamte Pandemie Situation hat immer mehr offene Fragen, dessen Beantwortung sich die Politiker nicht stellen und entsprechend ein Bild vermitteln, welches an den artikulierten Sorgen um die Bevölkerung , Zweifel aufkommen lässt. Die Impfung als einzige Möglichkeit der Lösung der Pandemie, bereits von Anfang an, ist doch nicht einfach ohne Begründung hinzunehmen durch diejenigen die sich impfen sollen. Aber nichts kommt, keine Begründung und auch keine Aussagen zu den PCR Tests, Maskenstudien, DIVI Skandal um Intensivbetten, Infektionen von Zweifachgeimpften, Neben- und Nachwirkungen, usw.

Das ganze wirkt nicht wie eine ehrliche und wissenschaftliche Lösung mit größtmöglicher Offenheit, sondern wie aus einem drittklassigen Hollywood Film mit Superschurken. Natürlich sind die Schauspieler entsprechend schlecht, was dann wieder zu der Besetzung mit Politikern passen würde.

Eine Zeit in der Ethiker wie im Zeitartikel, zusammen mit der Politik eine mehr als perverse Auffassung von Ethik folgen, kann man nur mit Totalitarismus und schlimmeren bezeichnen. Wieder wird von „Volksgesundheit“ und solidarischer Verpflichtung des Individuums schwadroniert, ganz wie in früheren Zeiten.

Immer wenn das Individuum nicht im Zentrum steht, sondern irgendwelche Kollektive, ging es massiv schief im Land und eigentlich auch überall auf der Welt.

Zeit – Eine Diskriminierung von Ungeimpften ist ethisch gerechtfertigt

Falls noch jemand dachte wir würden in vernünftigen Zeiten leben und wären vor totalitären Kräften und Ideologie durch Erfahrungen geschützt. Die Zeit beweist das Gegenteil und der Artikel ist Beleg, für die anscheinend nicht aus den Köpfen zu bekommenden Wahnsinn von totalitären Gedankengut und der zwangsweisen „Beglückung“ von Menschen gegen deren Willen.

„Gibt es eine moralische Pflicht des Einzelnen?

Wir wollen eine Impfpflicht zunächst begrifflich als eine moralische Pflicht des Einzelnen verstehen, einer Impfung auch dann zuzustimmen, wenn sie oder er es aus persönlichen Gründen vorzöge, nicht geimpft zu werden. In einem zweiten Schritt muss man fragen, ob eine Impfpflicht auch gesellschaftlich oder staatlich durchgesetzt werden soll und kann.“

Adresse zum Zeit Artikel: https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-07/corona-impfung-pflicht-ethik-massnahmen-grundrechte/komplettansicht

Frankreich – Demonstrationen gegen Impfpflicht

Das sind laut Informationen alles medizinische Angestellte wie Krankenschwestern, Pfleger, usw., alle demonstrieren gegen die Politik von Macron, der eine Impflicht für medizinisches Personal beschlossen hat.

Ziemlich übel wenn das von Macron so gesagt wurde, damit unterschlägt er, dass medizinisches Personal nie zuhause geblieben ist und die will er jetzt auch noch zwingen sich zu impfen. Alleine solche Logik Fehler, neben all den offen Fragen und Wiedersprüchen sind genug um sich nicht einem Diktat zu unterwerfen.

Das wichtigste ist immer noch die fehlende sterile Immunität. Damit ist das alles Sinnfällig und der Zwang nicht zu begründen. Im Grunde ist es ein Verbrechen mit den bekannten Informationen jemanden zu zwingen sich die experimentellen Impfstoffen injizieren zu lassen.

Das Begründungen wie vom deutschen „Liberalen“ überhaupt keinen Unterschied machen, kann man dem vermutlich schwer begreiflich machen. Was haben historische Errungenschaften mit der Bewertung eines aktuellen Sachverhalts zutun, nichts ist übrigens die einzige richtige Antwort. Deutschland hatte zB. auch früher verlässliche und günstige Stromversorgung und das ist auch nur noch Geschichte.

Backup Bild zur Sicherheit

Wie die WHO die Pandemie-Definition manipulierte – und als autoritative Welt-Regierung agiert

Bis zum April 2009 bestimmte eine eindeutige Definition der WHO, was eine Pandemie ist. Es war klar, wann sie eine aktuelle Pandemie ausruft, nach …

Wie die WHO die Pandemie-Definition manipulierte – und als autoritative Welt-Regierung agiert

Lauterbach – wie oft muss man Fake News verbreiten

Es reicht wirklich mit den Kommentaren und der Medienpräsenz von Herrn Lauterbach. Wie oft muss man in diesem Land falsche Informationen behaupten um nicht mehr öffentlich als Experte auftreten zu dürfen. Lauterbach mag eine eigene Agenda haben und einen offensichtlichen Fetisch für Medienaufmerksamkeit, aber jede Münze liegt öfter richtig nach der Frage ob Kopf oder Zahl.

Wer glaubt denen eigentlich noch freiwillig. Reicht es wirklich solche „Experten“ in Dauerschleife zu wiederholen um die Menschen zu lobotomieren und zombifizieren um solche Gestalten als Experten anzusehen und an deren Geschichten zu glauben. DENKT Selbst und prüft die Aussagen und Behauptungen !

„Er will uns zwingen selbst zu denken und uns zu informieren“, wie Böse! Wer nichts wissen will, muss halt alles glauben !

Backup Bild zur Sicherheit