Neubauer heute schon wieder bei Phoenix

Echt schlimm wie die Frauen mit Gewalt aus der Öffentlichkeit herausgehalten werden. Das ganze Opfer Bonus Spiel und die ganzen Geschichten aus dem Paulaner Garten, mit entweder komplett ausgedachten oder ausschließlich subjektiv veränderten Erlebnissen hat nur ein Ziel, die maximal möglichen Ressourcen für sich zu bekommen und dabei so wenig wie möglich messbare Leistungen erbringen müssen.

Alleine die Dauerpräsenz von Luise Neubauer im öffentlich rechtlichen Fernsehen ist eine unzulässige Unterstützung für die Grünen. Schlimm ist Neubauer grüne Politikerin und ihre FFF „NGO“ Bürgerbewegung ist nichts als eine Simulation für eine Bewegung aus der Bevölkerung. Das ganze ist gesteuert und wird benutzt um die Menschen zu täuschen.

Nicht zufällig fand sich auch die CO2 sehende Schweden Greta in Berlin ein, nur wenige Tage vor der Wahl. Die Ideologie Hohepriester der Klima Apokalypse sind durch das benutzte Vokabular recht simpel zu durchschauen und die totalitäre kommunistische Ausrichtung springt fast ins Auge. Besonders heuchlerisch sind Frauen wie Neubauer mit einer persönlichen Geschichte von vielfachen, aber PR technisch nachträglich notwendig gewordenen gelöschten Reisen um die Welt, die sich wenige Menschen in solchen Ausmaßen leisten könnten.

Familie ist oft hilfreich und auch die Familie Reemtsmann ist keine Ausnahme. Luisa muss dank ihrer Geburt nicht überlegen ob sie sich Strom oder lieber Diesel kaufen kann um überhaupt zur Arbeit zu kommen. Historische Parallelen sind auch für die aktuellen Fans des Kommunismus gültig und wieder sind es die Menschen ohne Probleme und Geldsorgen, die meinen Kommunismus wäre die Lösung und diesmal klappt es bestimmt. Es wird auch dieses Mal im Elend enden und es wird keine Ponyhof Utopie geben mit Wolf, Schaf und Mensch zusammen auf der Decke beim gemeinsamen Soja Latte.

Besonders die Frauen in der ersten Reihe sind intellektuell nicht erwachsen geworden und besser sollte man über die als „Mädchen“ schreiben. Ich meine es nicht abwertend oder welche -Ismen auch immer mir ggf. dazu vorgeworfen werden können. Neubauer und Genossinnen beweisen das dauerhaft selbst durch ihre Aussagen, Forderungen und Handlungen.

  • Keine Schuld bei bewusst falsch behaupteten Aussagen oder Anschuldigungen
  • Lügengeschichten und falsche Behauptungen bezüglich der eigenen Leistungen und Erfahrungen sind auch in Ordnung und Kritiker sind nur neidische Antifeministen usw.
  • Egal was man sich mit 14 Jahren geleistet hat, solange man genügend Punkte auf der aktuellen Opfer Punkte Karte ankreuzen kann. Das ganze ist bei nicht woke links „gelesenen“ (einmal wollte ich „gelesene“ auch benutzen. Es bleibt trotzdem dümmlich und einmalig.) nicht gültig und die verdienen egal wofür immer „Hasspostings“ von woken SJW. Der Hass ist schließlich guter Hass.
  • Konstruieren von Verschwörungstheorien über mächtige Gruppen mit männlichen Geschlecht und der geheimen Agenda alle Frauen zu unterdrücken und von öffentlichen Positionen fern zu halten. Eigentlich kann nur die Psychiatrie in solchen Fällen noch etwas bewirken oder wenigstens helfen, die Gefahr die potentiell durch solche Wahnhaften Patientinnen ausgehen könnte, zu behandeln.
  • Wie bei Kindern muss man die Mädchen auch an die Hand nehmen und denen alles auf einem Tablett servieren.
  • Fehler gibt es nicht und sind immer eine Aktion der Antifeministen um die Frauen lächerlich zu machen.

Ich habe vor jedem Menschen Achtung der seinen Weg gemacht hat oder wenigstens dabei ist. Unzählige Frauen haben sich und allen anderen bewiesen, dass die alleine ebenso ihre Ziele erreichen können. Das Kindertheater der aktuellen „Feministen“ ist eine Beleidigung aller Frauen die aus eigener Leistung ihre Ziele erarbeiten. Dabei ist es kein Problem als Paar oder mit Kindern als Familie zusammen eine Zukunft zu gestalten und die meisten Männer bilden ein Team mit ihrer Frau zusammen. Selbst wenn die heutigen Feministischen Mädchen das nicht akzeptieren können und wollen.

Ohne weiter an die konstruierten Verschwörungen der Männer glauben zu können, würde deren Weltbild zusammen brechen. Schlimmstenfalls könnte die Erkenntnis reifen, dass man sich selbst belogen hat und für die selbstverschuldeten Entscheidungen und deren Konsequenzen, alleine die Verantwortung hat und es keinen „Schuldigen“ gibt von dem man die Lösung oder wenigstens Entschädigung verlangen kann.

Impfe nie in der Pandemie

Das ist eine recht bekannte Aussage gewesen, zumindest ein paar befreundete Ärzte kannten die Aussage. Nun hat sich eine chilenische Studie der Problematik angenommen und ScienceFiles hat einen Artikel dazu:

„Im Zusammenhang mit Massenimpfungen wurde schon früh davor gewarnt, in eine Pandemie hinein zu impfen, da der damit ausgelöste Druck auf SARS-CoV-2 dessen Mutationshäufigkeit weiter erhöhen und in Varianten resultieren könnte, die eine durch vorhandene Impfstoffe bereitgestellte Immunabwehr leicht umgehen können.“

Via: https://sciencefiles.org/2021/07/20/schafft-massenimpfung-neue-sars-cov-2-varianten-die-geschichte-von-lambda/