Personal der Parteien überrascht auch dieses Jahr nicht die Wähler – Hoffnung auf Kompetenz unbegründet

Ich habe den Eindruck, dass die meisten Selbstdarsteller unter den aktuell ins Parlament gewählten Genossen wirklich nicht im Ansatz für die Aufgabe geeignet, befähigt oder überhaupt erforderlich sind. Das war natürlich auch schon bei vielen in den Jahren davor so.

Die Dame der Grünen mit der Selbstdefinition einer „bisexuellen“ Person ist mir durch absolut nichts wichtiges oder überhaupt elementares aufgefallen. Immer wieder ist die Frau nur typisch für die Grünen mit Fake News oder Opferbingo und öffentlichen Forderungen und Betroffenheitsbekundungen aufgefallen. Zusätzlich die nach Notwendigkeit grenzenlose Solidarität mit den anderen Frauen der Grünen. Bei den Fehltritten wie denen von Baerbock oder den „Hasspostings“ mit 14 Jahren der neuen Grünen Jugend Dame, musste den Antifeministischen Kräften selbstverständlich energisch entgegen getreten werden.

Die Hater sind nämlich nur starr vor Angst im Angesicht der geballten Grünen Frauen Kompetenz und deren Beiträge sind nur ein Versuch die Frauen zu unterdrücken und bei den Grünen Frauen gibt es per Definition keine Fehler oder Kritikpunkte. Schuld sind höchstens die anderen die nicht verstehen wie stressig der eigene Lebenslauf ist, wenn man dann auch noch aufschreiben muss. Da kann es natürlich sein, dass beim schnellen und kurzen aufzählen einfach mal mehr Punkte erscheinen. Das ist alles gut und ganz normal und schließlich hat Baerbock auch die Möglichkeit erkannt, dass es der Pöbel nicht ohne Erklärung versteht und die wollen es auch in Zukunft mehr erklären. Bisher hat sich dafür auch noch niemand entschuldigt, eigentlich eine Frechheit und ein antifeministischer Skandal.

Von den Genossen der Sozialisten bzw. früher auch als SPD bekannt, mit dem Kernbereich als aktives Medienunternehmen mit eingegliederten Partei und Politik Anteil, mag ich garnicht erst anfangen zu schreiben. Enteignungs Kevin und the SPD Face of Sympatie Esken und dann kommen noch mehr solche Kaliber und Kompetenzgranaten auf Listenplatz Fahrschein.

Das die SPD im simulierten Wahlkampf einige der eigenen „Spitzenpolitiker“ versteckt haben oder wenigstens an der Wurstbude parken konnten, war eine Spitzenentscheidung des Wahlkampf Teams. Mit dem Auftritt von Frau Barley, extra in Person erschienen aus dem mächtigen und immer um die einfachen Menschen besorgten Zentralkomitee Europas, hat mit Ihrer elitären und weltfremden Empfehlung an die Menschen bei Problemen aufgrund der durch die Politik verantworten Preisexplosion für Strom, einfach mal alles auszulassen und überhaupt keinen Strom zu benutzen. Damit können die armen Schafe schließlich am meisten sparen und die Hirten in Brüssel wissen wie man hilft. Das Wahlergebnis hätte bestimmt anders ausgesehen.

Aber dank der Ratschläge wie einfach mal energetische Renovierungen machen auch wenn man sich das nicht leisten kann von Frau Esken und der einfachen aber genialen Ausschalten Idee von Barley, hat jedermann die SPD Ideologie und deren Verständnis für die Bevölkerung und deren Zukunft und Problemen ohne beschönigende Filter direkt vor sich.

RBB Interview – versteckte Wahlwerbung für die Grünen ?

Zufällig interviewte man zum Thema Fahrrad und wie toll es ist, einen grünen Politiker ohne das kenntlich zu machen. Ist das nicht schon versteckte Wahlwerbung für die Grünen ?

Ich verstehe unter Neutralität etwas anderes. Es gab schon einmal einen ähnlichen Vorfall mit einer „Kundin“ im Ökoladen. Wer sich bei den öffentlich rechtlichen Sendern über das immer mehr schwindende Vertrauen der Menschen in die Berichterstattung der Sender wundert, sollte sich mal professionelle Hilfe holen. Das müsste natürlich jemand ohne Bezug zum Öffentlichen Komplex sein, damit da auch schonungslos die Realität gezeigt wird.

Zum Thema Fahrrad, die momentan auf allen Kanälen gefahrene Propaganda für das Fahrrad fahren, zeigt nur wie Klientel bezogen es ist. Ich fahre gerne mit dem Fahrrad, aber nur zum Spaß in der Freizeit und nicht mit Kindern und Einkauf auf dem Weg zur Arbeit oder Kunden. Das ist weltfremd und eine Grüne Großstadtbewohner bzw. Grüner Spießer Ideologie ohne Bezug zur Realität der Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung.

Spätestens ab Sommerende werden die freiwilligen Fahrradfahrer weniger. Solange nicht die prophezeite Erwärmung ansatzweise messbar zuschlägt, solange ist das Wetter der entscheidende limitierende Faktor in Deutschland. Auf den Klima Hochrechnungen und deren durchweg falschen Vorhersagen basierend, würde ich auch noch einige Zeit auf den gleichen Zustand wie bisher Wetten.

Rot-Rot-Grün

Sollte das Wirklichkeit werden, kann man nur noch die Koffer packen und sich in Sicherheit bringen. Nicht nur die letzten 16 Jahre sind als Belastung für Deutschland zu lösen, dann hätten man noch zusätzlich Politiker wie Baerbock und Kühnert erschwerend dazu.

Damit ist die Situation dann nur noch etwas für schwer masochistisch veranlagte Personen etwas und jeder andere hat nur noch mehr zu verlieren.

Mit der Scholz Truppe kommt Stromrationierung und in Zusammenarbeit mit den anderen, gelingt bestimmt auch noch die Rationierung von Lebensmitteln.

Wer möchte so leben und dann noch 8 Stunden und mehr arbeiten gehen um weltweit das deutsche Steuergeld hin zu überweisen. Aktuell an die Taliban, wobei deren Einladung an Merkel schon wieder sympathisch ist. Wer so nett einlädt, dann muss man da auch mal hin.

Am besten fliegen Merkel und Heiko zusammen um ein Zeichen zu setzen. Direkt Baerbock dazu und die Taliban können sich warm anziehen 😉

Laut dem verlinkten Artikel, scheint die Absprache einer rot-rot-grünen Zusammenarbeit schon hinter den Kulissen beschlossen zu sein.

Bei Anne Will steht Rotgrünrot im Raum und CDU-Brinkhaus sieht farblos zu

Die echte SPD

Wer wählt sowas ? Der Verfall einer einst stolzen Partei der Arbeitnehmer.

Backup Bild

Wer meint für die SPD wählen zu müssen, denke an die anderen Politiker der SPD, die auch mit Scholz kommen. Alleine die Esken und Kühnert sollten Grund genug sein, um nicht die SPD zu wählen. Deren Versuch zutun als wären die nie mit in der Regierung gewesen und daher auch nicht verantwortlich für das aussitzen der Probleme, grenzt schon an unterstellter Dummheit des Souveräns, durch die SPD. Als wenn niemand wissen oder sich erinnern könnte, wer und wann die Regierung gestellt hätte.

Das Partei System ist der lebende Beweis für das nicht funktionierende Prinzip der Auswahl der Besten. Wo würden sonst dysfunktionale, ideologisch eingefahrene, mäßig gebildete und nicht emphatische Menschen in die Nähe einer Führungsposition gelangen. Das dreschen von Phrasen braucht niemand, wenn messbare Leistungen gebraucht werden.

Aktuell haben sich viele Politiker als ausschließliche Phrasendreschereien gezeigt und solches Personal ist kontraproduktiv und für die Harmonie abträglich.

Die deutsche Ministerin für Verteidigung backt – währenddessen…

Nur wirken lassen und dann an die Situation in Afghanistan denken. Noch Fragen, gerne direkt und öffentlich an die „stolze Quotenfrau“ Karrenbauer oder den Minister Darsteller im Außenministerium.

Foto: Ministerin bei der Verteidigung von Deutschland und seiner Verbündeten – Archivbild und ohne sachlichen oder thematischen Bezug

Merkel hat schon die Schuld geklärt und will den BND Chef den schwarzen Peter zuspielen. Hat der etwas gesagt was der Kanzlerin nicht passte. So war bisher das Verfahren mit hochrangigen Beamten mit eigener Meinung.

Backup Bild zur Sicherheit

Die Unernsten: Es ist Krise und die Verteidigungsministerin backt Flammkuchen

„Die Bundeskanzlerin gibt nach dem Schweigen über die Entwicklung eine Pressekonferenz, in der sie haarklein aufzählt, wen sie alles unterrichtet hat:“

Der Satz beschreibt das Problem absolut zutreffend und die Clowneske Simulation von mutmaßlichen Handlungen und Problemlösungen. Irgendwie muss ich dabei an die Filmsituation und die alles rettende „Armee Wenck“ denken, mit der auch bereits alles geklärt ist und läuft. Das funktioniert heute nicht mehr und auch historisch hat es nicht funktioniert.

Es ist nicht mit großen Worten getan und wiederholt zeigt sich die absolute Inkompetenz vieler Politiker und anderer Menschen in entscheidenden Positionen. Analog zum Hochwasser Desaster, sind anscheinend die Führungskräfte in Deutschland, nicht mehr durch Kompetenz als primäres Einstellungskriterium ausgewählt worden. Somit kann man sich nicht einmal mehr wundern, über das Bild von Versagen, Vertuschen und Schuld anderen in die Schuhe schieben. Daher kann auch eine Frauenquote in den Parteien nicht helfen, um sich zum Deppen zu machen, dafür sind Frauen einfach zu schlau. Wer wollte mit solchen Menschen freiwillig zusammen arbeiten und seine kostbare Lebenszeit verbringen.

Bei konkreten Problemen demaskieren sich die Politiker nacheinander als Blender und Schönwetter Sprücheklopfer. Wichtige Aufgaben sind in Deutschland glücklicherweise weitestgehend durch Prozesse versachlicht, dass es fast von alleine läuft.

Erst mit dem Eingriff durch die Politik sind etliche neue Probleme geschaffen worden, von denen die Politiker dann behaupten können Lösungen zu finden.