Impfaktionswoche vs. seriöses Umfeld

Vielleicht geht es nicht vielen so, aber das ist eine Aktion mit genau gegenteiligen Effekt. Eine medizinische Behandlung zwischen Fertigessen und Einkauf ist eine Farce und Verballhornung von „Impfangebot“. Viel tiefer kann man nicht mehr sinken und das Pushen erinnert an dunkle Parkanlagen mit zwielichtigen Angeboten.

„Sie müssen sich nur die kostenlose Spritze abholen!“ laut Spahn müssen noch mindestens 5 Millionen Menschen gespritzt werden um gut durch den Herbst zu kommen. Im Herbst drohen hohe Zahlen und wieder Einschränkungen, für die Ungeimpften.

Wer um Gottes Willen nimmt solche Angebote in Anspruch. Welches medizinische Niveau wird man bekommen und welcher approbierte Human Mediziner (m/w) macht da mit. Außer der Gruppe mit „monetären“ Interesse natürlich. Ich bin für die Ärzte meines Vertrauens dankbar, für die solche Maßnahmen unvorstellbar sind.

Bestimmt wird auch der Datenschutz und die Diskretion ganz besonders eingehalten, so zwischen Brot und Spülmittel.

Hätte man nicht Unsummen für „unseriöse“ Testcenter ausgegeben und überteuertes Material eingekauft, hätte man die „vorgeschriebenen“ Tests locker ohne Probleme weiter zahlen können. Außerdem würde man sich zentral mit zugelassenen und evaluierten Testkits bevorraten und die dann an die Test Center verteilen. So hätte man auch ganz nebenbei eine Kontrolle gehabt ! Clown World Deutschland, wo ungelernte Kräfte, Menschen Proben im Bereich der Nase und Rachen, mit potenziellen Verletzungsgefahren, mal eben entnehmen dürfen.

Aber wehe der Angelschein liegt zuhause und ist nicht dabei. Unglaublich was in diesem Land vorgeht. Medizinische Tests im Zeitschriftenladen oder sonstwo.

Die niedergelassen Ärzte würden auch nicht angemessen mit einbezogen. Die sind eigentlich zwangsläufig die richtigen Ansprechpartner für die Impfung. Schließlich sind die meisten Menschen bereits einmal Patienten gewesen und daher den Ärzten bekannt. Fragen über Fragen ohne sinnvolle Erklärung.

Allerdings würden bei den niedergelassen Ärzten, auftretende Nebenwirkungen wesentlich besser zuzuordnen und erkennen sein.

Realsatire – Bundeswehrsoldaten werden aufgrund „sexistischen“ Sprüchen abgezogen

https://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-litauen-skandal-101.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/annegret-kramp-karrenbauer-soldaten-werden-nach-mutmasslichem-fehlverhalten-in-litauen-abgeloest-a-924c8b39-2be9-49f8-bfb3-00859eff72bf

Klar dass es der Spiegel wieder als Kämpfer gegen Rechts berichtet. Die werden aufgrund „mutmaßlicher“ Vorfälle abgezogen und somit schon einmal vorverurteilt. Die ganzen an „Säuberung“ erinnern lassenden Aktionen gegen „rechte Tendenzen“, die sich alle als ziemlich übertrieben herausstellten, wirken immer mehr kafkaesk und gezielt gegen noch einsatzfähige Truppenteile. Die SEK Auflösung von Frankfurt wegen mutmaßlichen „rechten Inhalt in privaten Chats“ ist auch nur ein Fall von vielen anderen Fallen mit dem Resultat von Ausschaltung „einsatzfähiger, bewaffneter und ausgebildeter“ Einsatzkräfte. Diese Menschen haben bisher die freiheitlich demokratische Grundordnung und Recht geschützt, nicht dass die auch noch gefährlich für den kommunistischen Totalitarismus geworden wären. Natürlich ist es nur eine böse Querdenker Frage ob die wirklich alle „Rechte“ sind oder wie bei Maasen einfach etwas behauptet wurde.

Zumindest ist es heute einfach in die „rechte“ Ecke gestellt zu werden, da alle die nicht kritiklos der Linken Meinung oder der Kanzlerin folgen, nur „Rechte“ sein können. Das die inflationäre Benutzung von „Rechts“ langsam auch den „linken“ aufgefallen ist, wurde ganz einfach der Begriff des Querdenkers gleichgesetzt. Wie im Artikel mit dem Kommentar zum Heise Artikel geschrieben, sind sich die „linken“ Kommunisten für keine logische Katastrophe zu schade, das ist Programm. Somit sind die Aussagen der neuen vereinigten Kommunisten nicht mehr zu diskutieren und das ist auch ein Fehler von uns Kritikern. Stromspeicher im Netz und gekühlte Hühner kritisieren wir auf der Sachebene und auf der agieren die Kommunisten nicht. An Diskussionen sind die nicht interessiert und die Geschichte bestätigt diese Annahme. Daher ist es auch kein Widerspruch für Grüne alles Plastik verbieten zu wollen, aber selbst nach Kalifornien zu fliegen um Eis mit Plastiklöffel zu essen. Die Kommentare von bösen Kritikern zu dem selbst veröffentlichten Bild, werden dann natürlich auch als eigentliches Problem gesehen und nicht die Heuchlerische Doppelmoral.

Bei den Grünen sind viele frühere Fans von Maoistischen und Kommunistischen Ideen und die hinter den öffentlichen Behauptungen liegende Ideologie scheint immer noch entsprechend ausgerichtet. Wenn man Habeck im Gespräch mit Precht zugehört hat, kann man sich auch vorstellen wo die Reise hingeht. Endstation Öko Kommunismus.